Bankenskandal : Prozess gegen Landowsky beginnt

Die risikoreichen Immobiliengeschäfte der Bankgesellschaft führten zum größten Finanzskandal der Berliner Nachkriegsgeschichte. Am 29. Juli beginnt der Prozess gegen den früheren Topmanager und CDU-Chef Klaus Landowsky.

Berlin (19.07.2005, 14:32 Uhr) - Insgesamt sind in der Affäre um zweifelhafte Kredite für die Immobilienfirma Aubis 14 ehemalige Bankmanager wegen des Vorwurfs der Untreue in besonders schwerem Fall angeklagt. Unter den Beschuldigten vor dem Landgericht sind acht ehemalige Vorstandsmitglieder der Bank Berlin Hyp und sechs teils nicht mehr aktive Aufsichtsratsmitglieder.

Die risikoreichen Immobiliengeschäfte der Bankgesellschaft und ihrer Tochterfirmen hatten zu Verlusten in Milliardenhöhe geführt. Die umstrittenen Kredite und eine zeitnahe Barspende von zwei Aubis- Managern an die CDU hatten den größten Finanzskandal der Berliner Nachkriegsgeschichte ausgelöst. An der Bankenkrise zerbrach 2001 die große Koalition von CDU und SPD.

Zu den Angeklagten gehören auch die früheren Chefs der Bankgesellschaft Wolfgang Steinriede und Wolfgang Rupf. Außerdem muss sich ein Abteilungsleiter wegen Beihilfe verantworten. Der Prozess soll mindestens bis zum Frühjahr 2006 dauern. Allgemein wird aber mit einem längeren Verfahren gerechnet. (tso)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben