Berlin : Bankraub lohnt nicht

Warum der Täter nur 5000 Euro erbeutete und was mit dem Geld nach dem Überfall geschah

-

Die Commerzbank an der Schloßstraße ist mit einem so genannten „Automatischen Kassentresor“ ausgestattet. Der gibt Bargeld nur in geringer Menge aus – dies lässt sich von den Bankangestellten nicht beeinflussen. Schilder weisen potenzielle Bankräuber darauf hin. Wurm und Komplize bekamen in der Bank deshalb nur genau 5000 Euro: Zehn 500Euro-Scheine. Das reichte Dieter Wurm und seinem noch unbekannten Komplizen nicht.

Sie forderten und bekamen noch Münzgeld sowie einige kleine Scheine, die eine Kundin gerade eingezahlt hatte und die deshalb noch nicht im Automatik-Tresor verschwunden waren. Den Beutel mit den kleinen Scheinen verloren die Räuber noch im Eingang der Bank, die andere Tüte mit den 5000 Euro und den Münzen drückte Wurm am Ende der Bus-Entführung der männlichen Geisel in die Hand. Und diese wiederum gab die Tüte der Polizei – die Bank bekommt das Geld also wieder zurück. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben