Berlin : Barnim-Schule soll aufgelöst werden

Protest gegen Umsiedlungspläne

-

Die Bezirksverordnetenversammlung von TempelhofSchöneberg muss sich heute erneut mit einer geplanten Schulschließung beschäftigen: Die Barnim-Grundschule am Grazer Platz soll aufgelöst werden. Der Bezirk will das Gebäude langfristig als Hauptschule nutzen und verweist auf rückläufige Grundschülerzahlen. In der vergangenen Woche hatten bereits rund 300 Eltern gegen diese Pläne demonstriert. Sie weisen darauf hin, dass die benachbarte Uckermark-Grundschule aus Platzgründen nicht in der Lage sein wird, alle Barnim-Schüler aufzunehmen. Damit sei absehbar, dass die Kinder aus diesem Einzugsgebiet künftig unzumutbar weite Wege zurücklegen müssten.

Die BVV wird es heute aber nicht nur mit den Barnim-Eltern zu tun bekommen. Auch die Eltern der Kita Monumentenstraße haben ihr Erscheinen angekündigt: Mit ihren Kindern wollen sie bei der Versammlung 1000 Luftballons aufblasen als „poetisches Symbol für Kinderträume“. Damit wollen sie gegen die Schließung ihrer Kita protestieren, die im selben Gebäude wie die Schwielowsee-Grundschule untergebracht ist. Wie berichtet, sieht sich der Bezirk außer Stande, das Geld für eine Asbestsanierung des kombinierten Schul- und Kitagebäudes aufzubringen. Die Eltern hängen vor allem an dem 7000 Quadratmeter großen Grundstück der Schule. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar