Berlin : Bauarbeiten: Staus rund um U-Bahnhof Eberswalder Straße

Alexander Schäfer

Ab dem 18. Juli wird der Straßenverkehr rund um den U-Bahnhof Eberswalder Straße in Prenzlauer Berg wegen umfangreicher Bauarbeiten stark eingeschränkt. Da es sich hier um einen Verkehrsknotenpunkt von fünf wichtigen Straßen handelt, müssen sich Autofahrer auf umfangreiche Staus einstellen. Auch die Benutzer der Straßenbahn müssen mit Einschränkungen rechnen.

Straßenbahnfahrer müssen auf einen Schienenersatzverkehr umsteigen: Die Metrotramlinien M1 und M12 enden an provisorischen Endhaltestelle in der Kastanienallee in der Höhe des Praters; die jetzt schon unterbrochene M10 hält an der Haltestelle Husemannstraße. „14 Busse werden den Schienenersatzverkehr übernehmen“, sagt BVG-Abteilungsleiter Uwe Kutscher.

Auch für Autofahrer gibt es Einschränkungen rund um den U-Bahnhof Eberswalder Straße. Die Schönhauser Allee wird jeweils einspurig. Darüber hinaus wird es zwei Straßensperrungen geben: Die Einfahrt zur Pappelallee wird ab 18. Juli und die Einfahrt zur Kastanienallee am Wochenende des 16. und 17. Juli gesperrt. Die Danziger Straße ist nur in westlicher Richtung befahrbar.

Der Grund: Drei unterschiedliche Baumaßnahmen werden hier zeitgleich durchgeführt. Neben der Modernisierung der Straßenbahnstrecke werden durch die Berliner Wasserbetriebe Rohrleitungen für Trink- und Abwasser erneuert und das Viadukt der U-Bahn renoviert. Der U-Bahnverkehr wird nicht eingeschränkt. Am 18. September sollen die Arbeiten beendet sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben