Berlin : Bauchschuss in Schöneberg: Schütze gefasst

Berlin - Die Fahndung nach dem Schützen, der Anfang Oktober in Schöneberg einen 22-Jährigen durch einen Bauchschuss lebensgefährlich verletzt hat, war erfolgreich: Am Mittwoch hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst.

Der 28-Jährige wurde in einem Lokal im Spandauer Ortsteil Gatow von Fahndern festgenommen. Nach Tagesspiegel-Informationen soll es sich bei ihm um den Pächter eines beliebten Ausflugslokals im Ortskern handeln. Gegen ihn bestand Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und schwerer Körperverletzung. Das Opfer, das lebensgefährlich verletzt worden war, ist seit der Tat querschnittsgelähmt „und sitzt nun ein Leben lang im Rollstuhl“, sagte ein Ermittler.

Wie berichtet, war der 22-Jährige mit einer Gruppe von einer Party gekommen. An der Hohenstaufenstraße Ecke Goltzstraße in Schöneberg soll er den späteren Täter nach dem Weg gefragt haben und mit ihm in Streit geraten sein. Daraufhin feuerte der Mann laut Polizei zunächst in die Luft, dann streckte er den 22-Jährigen mit einem Schuss aus der scharfen Waffe in den Bauch nieder und flüchtete.

Offenbar hatte die Öffentlichkeitsfahndung mit dem Phantombild dazu geführt, dass die Ermittler dem Verdächtigen auf die Spur kamen. „Neben dem Abgleich von DNA-Spuren hat auch die Auswertung der Funkzellen im Tatortbereich wesentlich zur Ermittlung des Tatverdächtigen beigetragen“, hieß es zudem bei der Staatsanwaltschaft.tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben