• Bauern im Umland stellen sich auf Nachfragen der Städter ein. Jetzt erscheint ein neuer Katalog mit mehr als 300 Adressen

Berlin : Bauern im Umland stellen sich auf Nachfragen der Städter ein. Jetzt erscheint ein neuer Katalog mit mehr als 300 Adressen

Claus-Dieter Steyer

Wer viel besitzt, will meistens immer noch mehr. Die Weisheit gilt praktisch für alle Lebenslagen, sogar für das Ausflugsverhalten der Berliner ins Umland. Denn ausgerechnet diejenigen Großstädter, die schon in grünen Vierteln oder mit Blick auf Parks oder schönen Vorgärten wohnen, zieht es am Wochenende zum Spaziergang, Einkaufen, Radfahren oder einfach nur zum Abschalten aufs Land. Bewohner stark verdichteter Gegenden dagegen bleiben größtenteils in den Berliner Grenzen. Das hat der Verein für Landurlaub in Brandenburg herausgefunden. "Das zeigt unser Potenzial", sagt der Geschäftsführer des Vereins, Joachim Fiebelkorn. "Wir müssen nur unsere Angebote unter die Leute bringen und sie aus ihren Stuben locken."

Nichts einfacher als das: Rechtzeitig vor den Festtagen liegt der neue Katalog des Vereins unter dem Titel "Landurlaub in Brandenburg und Einkaufen beim Bauern" vor. Er enthält Adressen von 230 Pensionen, Hotels und Restaurants sowie von 110 Bauernhöfen, die frische Waren auf ihrem Hof verkaufen. Viele Wirtschaften befinden sich gleich hinter der Berliner Stadtgrenze, so dass dort auch noch die Weihnachtsgans oder der Silvesterkarpfen frisch und in guter Qualität gekauft werden können.

Mit ihren Einkäufen und Übernachtungen sichern die Städter oft ganz unbewusst das von ihnen gesuchte alte Dorfbild. Denn für viele Bauern sind die Einnahmen durch Direktverkauf oder Pensionsgäste inzwischen unverzichtbar. "So mancher hätte vielleicht schon aufgegeben", sagt Landwirtschaftsminister Wolfgang Birthler. "So aber können wir eine ganze Reihe von Existenzgründern verzeichnen." Ohne Bauern aber verstädtern die Dörfer. Mit 960 000 Übernachtungen auf Bauernhöfen wird in diesem Jahr gerechnet. Das bedeutet bei einem Durchschnittspreis von 45 Mark pro Bett einen Umsatz von rund 43 Millionen Mark. 70 Prozent davon ließen Berliner in Brandenburg. Für den Verein Landurlaub sind die 43 Millionen Mark Umsatz durchaus zu verdoppeln. Damit könnten nicht zuletzt die derzeit vorhandenen 35 000 landwirtschaftliche Arbeitsplätze in Brandenburg gesichert werden. Vor der Wende waren es rund 180 000.

Allerdings verläuft die Entwicklung gerade im Umland nicht völlig problemlos. Nicht selten trifft der Ausflügler leider auf etwas verschlossen wirkende Zeitgenossen. Fremde auf dem Hof werden oft gar nicht so gern gesehen. "Das ist ein Generationsproblem", meint der Minister. "Die jungen Leute sind da viel aufgeschlossener." Brandenburg war eben bis auf einige Ausnahmen kein ausgesprochenes Urlaubsland.

Andererseits werden die Städter aber auch zu einer Gefahr für das traditionelle Dorf. Wenn sie massenhaft ins Umland ziehen, bleiben Konflikte mit den Einheimischen nicht aus. Aus einem Dorf bei Strausberg ist der Fall bekannt, dass Zuzügler zwar die Ruhe schätzten, aber sich mächtig über den Geruch aus Schweine- und Rinderställen beschwerten. Schwache Bauern geben dann leicht auf oder lassen sich durch einen großen Bauträger sogar kaufen.

Dafür gibt es auf dem allwöchentlichen Bauernmarkt in Schmachtenhagen bei Oranienburg nur Kopfschütteln. Die Anbieter von Milch, Käse, Fleisch, Wurst, Gurken, Honig und vielen anderen Dingen haben hier ihren gesicherten Absatzmarkt. Denn einige tausend Berliner erledigen hier ihren Wochenendeinkauf ganz in Familie. "Die Städter wollen aber auf dem Lande nicht nur einkaufen, sondern auch etwas Besonderes erleben", erzählt Geschäftsführer Siegfried Mattner. "Wir haben uns deshalb die Eierbahn für die Fahrt zu den Ställen, den Streichelzoo, viel Musik und andere Dinge ausgedacht." Endlich gibt es jetzt Pläne, so einen Bauernmarkt auch in anderen Himmelsrichtungen des Berliner Rings aufzubauen. Im Frühjahr wollen Landwirte des Havellandes einen großen Verkauf auf dem Gelände des Ausstellungszentrums Paaren/Glien eröffnen. Im Süden soll ein Markt in Dahlewitz die Kette um Berlin schließen. Dann stimmt vielleicht irgendwann die eingangs aufgestellte Formel nicht mehr. Die meisten Bauern sind jedenfalls auf viel Besuch eingestellt.Das Gastgeberverzeichnis "Landurlaub in Brandenburg" ist bei Einsendung von fünf Mark in Briefmarken beim Verein Landurlaub in Brandenburg, Am Raubfang 6, in 14469 Potsdam erhältlich. Die Internet-Adresse lautet: www.brandenburg-berlin.de/landurlaub .

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar