Baustellen in Berlin : BVG und S-Bahn lassen gemeinsam Bus fahren

Wegen zwei größeren Baustellen an S- und U-Bahnlinien teilen sich S-Bahn und BVG den Ersatzverkehr mit Bussen.

von
Fahrgäste von S-Bahn und BVG teilen sich bald die Ersatzbusse.
Fahrgäste von S-Bahn und BVG teilen sich bald die Ersatzbusse.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Eine Häufung von Arbeiten führt in den kommenden Wochen zu einer Premiere: Die S-Bahn und die BVG lassen ihre Fahrgäste in einen gemeinsamen Ersatzverkehr mit Bussen umsteigen.

Auf der östlichen Stadtbahn baut die Bahn für die S-Bahn deren modernes Zugsicherungssystem ZBS ein. Deshalb fahren dann bis zum 12. April montags bis donnerstags mehrfach keine S-Bahnen zwischen Alexanderplatz und Ostbahnhof. Auch die BVG installiert auf der U-Bahn-Linie U 5 (Hönow–Alexanderplatz), mit der die S-Bahn-Sperrung teilweise umfahren werden kann, ein Elektronisches Stellwerk und unterbricht deshalb vom 12. Februar bis zum 2. März und nochmals vom 19. März bis 6. April montags bis donnerstags nach 22 Uhr den Verkehr zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz. Zwischen Strausberger Platz–Frankfurter Tor–Frankfurter Allee pendeln die Züge.

Als Ersatz richten beide Unternehmen während der parallelen Sperrungen eine Ringlinie ein, die umsteigefrei den Bahnhof Alexanderplatz mit den Stationen Jannowitzbrücke, Ostbahnhof sowie Strausberger Platz und Schillingstraße verbindet. Feste Liefertermine für die Stellwerkstechnik lassen keine Terminverschiebung zu.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben