Bauvorhaben : Berliner Flughafenchef sieht BBI-Eröffnung zuversichtlich entgegen

Der Flughafen Berlin Brandenburg International soll 2011 eröffnet werden. Doch noch liegen Stolpersteine im Weg, wie eine Klage des Baukonzerns Hochtief und unklare Verkehrsanbindungen. Warum Chef Rainer Schwarz dennoch optimistisch ist, erzählt er hier.

194005_0_684b9f08
Sieht dem Bau gelassen entgegen: Flughafen-Chef Rainer Schwarz. -Foto: dpa

Berlin "Ich glaube, wir sind sehr gut in das Jahr 2008 hineingestartet", sagte Schwarz im RBB-Inforadio. Zugleich räumte er ein, dass der eingeschlagene Weg, das Bauvorhaben entgegen ursprünglicher Pläne nicht über einen Generalunternehmer abzuwickeln, die risikoreichere Lösung sei. Dennoch gehe er nicht davon aus, dass sich der Essener Baukonzern Hochtief mit seiner Klage gegen den Abbruch des Vergabeverfahrens für den Bau des BBI-Terminals durchsetzen werde.

Schwarz setzt auf das Wort von Hartmut Mehdorn

"Hochtief versucht als einziger der ursprünglich vier Anbieter nun schon seit geraumer Zeit, Sand ins Getriebe zu streuen, bisher ohne Erfolg", sagte Schwarz. Die Vergabekammer habe ein erstes Verfahren, das Hochtief angestrebt hat, negativ beschieden, "und insofern sehen wir keine Gründe, warum jetzt bei der nächsten Instanz das anders aussehen soll".

Beim Thema Airport Express setze er auf das Wort von Bahnchef Hartmut Mehdorn, der die rechtzeitige Anbindung des Flughafens an die Berliner Innenstadt bis 2011 versprochen habe, betonte Schwarz. Die Anbindung müsse in "international vorzeigbarer Weise" bewerkstelligt werden. Das bedeute, "dass der Flughafen über einen Airport Express mindestens im 15-Minuten-Takt und in der Fahrzeit von einer halben Stunde an die Innenstadt angebunden sein muss". (liv/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar