BBI : Flughafenchef rechnet weiter mit 40.000 Jobs

Flughafenchef Rainer Schwarz hat Zweifel an den Arbeitsplatzprognosen für den Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) zurückgewiesen. Er sähe keine Veranlassung die Zahl zu senken.

Berlin - Am BBI würden insgesamt 40.000 Arbeitsplätze entstehen, sagte Schwarz vor rund 150 Unternehmern bei einer Veranstaltung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller. "Ich sehe keine Veranlassung, diese Zahl zu hinterfragen."

Der seit zehn Jahren anhaltende Wachstumstrend im Flugverkehr werde sich in den nächsten zehn Jahren fortsetzen. Eine Million zusätzliche Passagiere führten zu 1000 neuen Jobs am Flughafen, erklärte Schwarz. Und ein Job im Flughafen bringe zwei Jobs in seinem Umfeld. Im vergangenen Jahr seien bereits 1000 neue Arbeitsplätze an den Berliner Flughäfen entstanden. Bis zur geplanten Inbetriebnahme des BBI im November 2011 würden 5000 bis 6000 Arbeiter auf der Baustelle beschäftigt. Alleine durch die Herrichtung der Großbaustelle seien 500 neue Arbeitsplätze entstanden.

An den drei Berliner Flughäfen arbeiten den Angaben zufolge derzeit mehr als 15.500 Personen. Nach einer Studie der Investitionsbank Berlin sollen am BBI bis zu 21.000 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Die Seriosität dieser Prognose war jüngst von Experten aus Politik, Wirtschaft und Forschung bezweifelt worden. Über die Verlagerung der bestehenden Jobs hinaus würden kaum neue Arbeitsplätze entstehen, hieß es. Vielmehr sei mit einem Abbau zu rechnen, etwa durch den Einsatz neuer Technologien bei der Gepäckabfertigung. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar