Berlin : DIE KUNST< b>

Erinnerung an einen Baum.

„Minneapolis Black“ heißt diese Arbeit, die Ulrike Mohr

in diesem Jahr als artist in residence der University of Minnesota für die Ausstellung „Landscape of the Mind“ speziell für diesen Ort produzierte. Sie verwendet die traditionelle Kulturtechnik des Köhlerns, um eine komplette Amerikanische Ulme in einen

fragilen und doch stabilen Aggregatszustand aus reinem Kohlenstoff zu transformieren. Auf einer Fläche von 15 x 10 Metern an transparenten Schnüren gehängt, in parallelen Reihen geordnet, zeigt Mohr alle Fragmente des Baums als zart schwebende, dreidimensionale Zeichnung im Raum. Aktuelle Arbeiten der Künstlerin sind noch bis 13. Januar 2013 im Kunstverein Arnsberg und bis 15. Dezember bei Espace Surplus in Berlin zu

sehen (Torstraße 224, 2. Hof).

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben