Beachvolleyball : "Ich bin die Emotionale"

Alle sechs deutschen Frauen-Teams sind bei den 5. Beachvolleyball- Weltmeisterschaften in Berlin frühzeitig ausgeschieden. Grund genug, einen Blick auf den Nachwuchs zu werfen. Wir haben uns mit der 21-jährigen Anja Günther vom Köpenicker SC unterhalten.

Hier in Berlin?



Ja, an der Humboldt-Uni. Im Hauptstudium möchte ich den Schwerpunkt Ökonomie belegen und später mal im Eventvermarketing arbeiten.

Vielleicht Beachvolleyballturniere organisieren?

Klar, warum nicht.

Wie lange spielst du schon Volleyball?

Seit elf Jahren. Das erste Mal war zu Beginn der fünften Klasse. Entdeckt hat mich mein Trainer Michael Lehmann vom Köpenicker SC und mit 14 kam ich dann in die Jugendnationalmannschaft. Das war sehr anstrengend, weil ich damals schnell gewachsen bin und ich häufig Rückenschmerzen hatte. Das Training war ziemlich hart. Im Beachvolleyball spiele ich jetzt meine fünfte Saison.

Wer finanziert die vielen Reisen zu den Turnieren?

Die Spieler selbst oder Sponsoren - je nachdem, ob man welche hat. Mittlerweile unterstützt uns Air Berlin mit Flügen, das hilft schon etwas. Um den Rest müssen wir uns selber kümmern. Beim letzten Turnier in Mailand haben wir bei einer älteren Dame gewohnt, die mal als Zuschauerin beim Beach Cup in Bonn dabei war. Die Frau war so begeistert von unserem Sport, dass sie einer Spielerin gesagt hat, wenn sie mal in Mailand spielen würde, sollten sie sich bei ihr melden, sie hätte eine Unterkunft. Naja, die Spielerin hat uns den Kontakt vermittelt und wir haben das dann gemacht.

2004 hast du noch zusammen mit Silke Kerl gespielt, jetzt ist Jana Köhler deine Partnerin. Wie kam es zum Wechsel?

Irgendiwe haben Silke und ich nicht richtig harmoniert. Obwohl wir uns privat eigentlich gut verstanden haben, war 2004 ein schlechtes Jahr. Jetzt läuft es besser.

Wie erklärst du das?

Wir passen einfach gut zusammen. Sie ist der Denker, während ich eher der emotionale Typ bin. Wir können uns gut motivieren und lachen auch viel zusammen. Sogar auf dem Feld.

Was waren eure größten Erfolge in dieser Saison?

Beim Masters im Hamburg haben wir den dritten Platz gemacht und den Beach Cup auf Norderney haben wir gewonnen.


Das Gespräch führte Holger Melas.

Wenn Sie das Team Anja Günther und Jana Köhler als Sponsor unterstützen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an redaktion@meinberlin.de. Wir leiten Ihre Anfrage weiter. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar