Berlin : Bebauungsplan: Bezirk gibt Weg frei für Orient-Kaufhaus

tob

Der Weg für den Bau des orientalischen Handelshauses Orienta auf dem Grundstück des seit Jahren leer stehenden Prälaten an der Hauptstraße ist geebnet. Am Mittwochabend stimmten die Bezirksverordneten mit einer Mehrheit von SPD und CDU dem Bebauungsplan zu. Die Grünen waren dagegen. Eine Investorengruppe plant, wie berichtet, auf dem 1,1 Hektar großen Gelände ein Einkaufszentrum mit orientalischen Handelsstraßen, Gastronomie, einem türkischen Bad und einen Veranstaltungssaal. Nach Angaben der Investoren kann Ende November der Abriss des alten Prälaten beginnen, im Frühjahr ist Baubeginn. Der alte, früher denkmalgeschützte Saal des Prälaten wird abgerissen und im Neubau in ähnlicher Form wiedererrichtet.

Die Grünen kritisierten, der Bezirk habe Bürgerinteressen gegenüber den Investoren inkonsequent vertreten. Eine geplante Grünfläche sei zu klein, und es drohe zusätzlicher Verkehr in der Feurigstraße. Wirtschaftsstadtrat Otto Edel (SPD) sagte, man habe Kritikpunkte im Vorfeld beseitigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben