Berlin : Bebelplatz: Künstler kritisiert Parkhaus-Pläne

Im Streit um den Tiefgaragenbau neben dem Denkmal zur NS-Bücherverbrennung am Bebelplatz wirft der israelische Künstler Micha Ullman der Stadt fehlenden Respekt vor. Das Parkhaus störe die "Leere und Ruhe", die sein Mahnmal brauche, sagte Ullman der "Allgemeinen Jüdischen Wochenzeitung". Die Zusage des Planungsamtes, das Kunstwerk nicht anzutasten, überzeuge nicht. "Die Tiefgarage wird den Platz auf jeden Fall verändern." Er sei von den Bauplänen vorab nicht informiert worden.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

0 Kommentare

Neuester Kommentar