Berlin : Beckham bei Borsig?

Die Fußball-WM in Deutschland ist erst im Jahr 2006 – doch in Berlin bieten sich Bezirke schon jetzt mit Quartieren und Trainingsplätzen für Nationalmannschaften an

-

David Beckham, vier Wochen lang zu Gast in Tegel? Das würde sicherlich nicht nur die weibliche Einwohnerschaft Reinickendorfs begeistern. Der ganze Ort würde quasi weltberühmt, so hofft Dirk Steffel, wenn zur WM im Sommer 2006 zum Beispiel Beckham mit der englischen Fußballnationalmannschaft dort wohnen würde. Das Organisationskommitee der WM (OK) sammelt bereits Bewerbungen von Gemeinden, die sich als Quartier einer Mannschaft empfehlen wollen. Und Steffel, CDUBezirkspolitiker und Bruder des CDU-Fraktionschefs, schlägt dafür die Villa Borsig am Tegeler See vor. Sie sei reizvoll gelegen, abgeschieden und trotzdem nicht weit vom Flughafen entfernt. Auch Trainingsplätze befänden sich in der Nähe.

Das Problem ist nur: Die Villa Borsig gehört dem Auswärtigen Amt, das sie als Diplomatenschule nutzt und bis 2005 um einen Neubau erweitern will. Eine Sprecherin des Amtes bestätigt Gespräche, äußert sich aber zurückhaltend: Man könne nicht absehen, wann und wie stark die Anlage 2006 genutzt würde. Das OK jedoch will den Katalog möglicher Quartiere noch 2003 fertig stellen.

Bessere Ausichten könnte daher Steglitz-Zehlendorf haben: Der Bezirk bietet zwei Stadien an, wo Nationalmannschaften schon öfter Trainingslager abgehalten haben und die Zuschauertribünen haben – für das OK ein entscheidendes Kriterium. Wohnen könnten die Mannschaften dann in der City-West, wirbt Sportstadtrat Erik Schrader. Er hat den Bewerbungsbogen schon ausgefüllt. how

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben