Berlin : Begegnungen im Schloss

-

Schon vor dem Brand hatte Berlins Sparpolitik von der internationalen Begegnungsstätte im Jagdschloss Glienicke wenig übrig gelassen. Seit dem vorigen Jahr nutzt das Landesschulamt das preußische Schloss vor allem für die Fortbildung von Sozialpädagogen. Mitte der 90er Jahre geriet das Schloss mit den Verhandlungen um die Länderfusion BerlinBrandenburg in die Schlagzeilen. Dort konferierten unter anderem die damaligen Regierungschefs Eberhard Diepgen und Manfred Stolpe. Kulturfreunde kennen das Jagdschloss als Probebühne des „Jeunesses Musicales“-Weltorchesters. Gastveranstaltungen sind weiterhin geplant. So findet im Mai ein „Haus & Garten-Festival“ statt. „Für uns ändert sich nichts“, teilten die Potsdamer Veranstalter mit. Ende Mai ist eine politische Konferenz zum Thema „Krisen – Kriege – Klassenkämpfe“ geplant. Zu Spenden hat nach dem Brand der „Freundeskreis der Internationalen Begegnungsstätte Jagdschloss Glienicke“ aufgerufen (Kontonummer 402 833 801, Commerzbank Berlin, BLZ 100 400 00). CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben