Begehrtes Reiseziel : Tourismus ist Berlins Jobmaschine

Der Tourismus wird für Berlin immer wichtiger. Schon jetzt leben 255.000 Menschen in der Hauptstadt davon – mit steigender Tendenz.

Mauer
Berlin lockt in diesem Jahr acht Millionen Touristen an - auch an die Mauer. -Foto: dpa

Im Jahr 2006 wurden bereits 7,5 Prozent des gesamten Bruttosozialprodukts mit Touristen erwirtschaftet. So viel erbrachten Bauwirtschaft, Maschinenbau und Fahrzeugbau zusammen. Vor vier Jahren steuerte der Tourismus erst fünf Prozent zum Volkseinkommen bei. Mittlerweile leben 255 000 Berliner von den Besuchern aus dem In- und Ausland. In den kommenden drei bis vier Jahren wird diese Zahl um 20 000 steigen, sagte gestern Dieter Puchta, Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank Berlin. Puchta erwartet, dass der Tourismus-Umsatz in den kommenden Jahren jährlich um 3 bis 3,5 Prozent wächst. „Der Tourismus ist eine der wichtigsten Jobmaschinen für Berlin“, sagte Puchta. Umfragen, in denen nach dem gewünschten nächsten Reiseziel gefragt wurde, zeigten Berlin weit vor München und Hamburg.

Für den Geschäftsführer der Tourismus Marketing Gesellschaft (BTM), Hanns Peter Nerger, spielt Berlin schon lange weit vorn in der Europa-Liga. Nachdem man schon vor Jahren Rom vom dritten Platz verdrängt habe, solle nun Paris überholt werden. London ist unangefochten Europas Städteziel Nummer 1. In diesem Jahr werden an der Spree etwa 17,5 Millionen Übernachtungen in den 90 000 Hotelbetten erwartet, ein Plus von fast zehn Prozent gegenüber dem WM-Jahr 2006. Im Schnitt bleiben Besucher 2,3 Tage.

Diese Hotelgäste, so eine gestern von der BTM präsentierte Studie, haben im Jahr 2006 gut drei Milliarden Euro in der Stadt ausgegeben. Die 132 Millionen Tagesgäste brachten im Jahr 2006 weitere 4,5 Milliarden Euro in die Stadt, eine weitere Milliarde die Besucher, die bei Verwandten oder Bekannten privat nächtigten. Laut Puchta brachten die Touristen der Stadt rund eine Milliarde Euro an Steuern ein.

Nach Angaben Nergers habe die Stadt in den vergangenen Jahren alle bisherigen Prognosen um Längen übertroffen. Bis 2010 peilt man nun mindestens 20 Millionen Übernachtungen an. 5000 Hotelbetten sollen bis dahin hinzukommen.

Mit der Feinstaubplakette für Autos mache Berlin allerdings einen Fehler, sagte BTM-Chef Nerger. „Wir müssen Gästen gegenüber großzügig sein.“ Wie berichtet, dürfen ab 2008 in der Berliner Innenstadt nur noch Fahrzeuge fahren, die bestimmte Abgasstandards einhalten. Allerdings hatte die Polizei nach der Ankündigung, sofort scharf gegen Sünder einzuschreiten, schnell einen Rückzieher gemacht. „Wir können einiges verspielen“, kritisierte Nerger. Problematisch sei es vor allem für ausländische Besucher, weil die Abgaswerte bei ausländischen Fahrzeugen nicht so einfach dem Kraftfahrzeugschein zu entnehmen sei. Eine Lösung sei dafür nicht in Sicht. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar