Berlin : Bei Grün: 18-Jährige gerät unter Lkw Mehrere Verletzte bei schweren Unfällen

von

Berlin - Am Donnerstag haben sich mehrere schwere Unfälle ereignet. Besonders schlimm traf es eine 18-Jährige, die in Kreuzberg um kurz nach 9 Uhr unter einen Lkw geraten war. Sie soll laut Zeugen bei grüner Ampel über die Gneisenaustraße gegangen sein, als ein Lkw sie erfasste, der vom Mehringdamm nach rechts in die Gneisenaustraße einbog. Rettungskräfte konnten die junge Frau befreien und brachten sie ins Krankenhaus. Der Bereich war mehrere Stunden gesperrt.

Dagegen hatte ein 20-jähriger Autofahrer im Baumschulenweg großes Glück: Er war laut Polizei gegen 5 Uhr alkoholisiert in Höhe der Baumschulenbrücke von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt. Dabei blieb er am Brückengeländer hängen und kletterte leicht verletzt aus dem Auto. Durch umherfliegende Autoteile wurden zwei weitere Fahrzeuge beschädigt. Die Feuerwehr rückte mit einem Kran an, um die Unfallstelle zu räumen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von einem Promille. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des 20-Jährigen.

Am Askanischen Platz Ecke Stresemannstraße in Kreuzberg kollidierte ein Motorroller-Fahrer gegen 9.30 Uhr mit einem Auto. Er wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Kurz zuvor war in Neukölln eine 55-jährige Autofahrerin auf einen BVG-Bus der Linie 194 aufgefahren, der auf der Pannierstraße Ecke Weserstraße an einer roten Ampel hielt. Die Frau kam ebenfalls zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Bereits am Mittwochabend war in Lichtenrade eine 19-Jährige auf der Barnetstraße vor einen BVG-Bus der Linie X83 gelaufen. Obwohl er scharf bremste, konnte der 40-jährige Fahrer einen Zusammenstoß nicht verhindern. Die Frau kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Tanja Buntrock

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben