Berlin : Bei Sonnenschein in See stechen

Die Reederei im Internet www.stern,kreis.de

"Leinen los" heißt es Ostern bei der Stern und Kreisschifffahrt - und zwar auf allen 25 Dampfern. Die größte Berliner Reederei geht nicht nur von sonnigen Feiertagen aus, sondern von einem insgesamt schönen Sommer. Durch den "exzellenten Sommer" des Vorjahres war das Geschäft so gut, dass spontan vor vier Wochen ein neues Schiff geordert wurde, das in sensationell schnellen vier Monaten schon im Juli abgeliefert werden soll. Mit dem 44 Meter langen Neubau will die Reederei die beliebteste Berliner Tour - die "Brückenfahrt auf Landwehrkanal und Spree" verstärken, und zwar als Restaurantschiff. Das im März in Wolgast auf Kiel gelegte Schiff zeichnet sich durch ein Glasdach zum Verschieben und eine komplette Küche für das Essen à la carte aus.

Waren es bislang vor allem Berliner, die in Berlin aufs Wasser gingen, spüren die Reeder nun den Touristenboom. Insgesamt 750 000 Menschen stiegen im Vorjahr bei Stern und Kreis ein, bei den City-Touren gab es ein Plus von 40 Prozent. Da strahlen die Reeder, und sie ließen die Preise nahezu unverändert. Einige Tipps für die vier Tage von Karfreitag bis Ostersonnabend: Die 3,5-stündige Brückenfahrt beginnt um 10, 10.20, 14 und 14.30 Uhr an der Jannowitzbrücke, führt über die Spree bis zur Schlossbrücke in Charlottenburg und retour über den Landwehrkanal. An der Schlossbrücke fahren die Schiffe 10, 10.50, 13.50 und 14.50 Uhr los. Die halbe Fahrt kostet 16 Mark, die komplette Tour 26,50 Mark. Zusteigen können Passagiere auch am neuen Anleger an der Corneliusbrücke in der Nähe des Hotels Interconti.

Auf Tour Nummer 2 wird die "Luna" eingesetzt, eines der elegantesten Schiffe der Reederei. Abfahrt ist 11 und 15 Uhr an der Jannowitzbrücke, 13 Uhr an der Schlossbrücke in Charlottenburg und 11.30 und 15.30 Uhr am Nikolaiviertel. Die gut dreistündige Seefahrt kostet 22,50 Mark, die halbe Tour 16 Mark (Kinder bis 14 immer die Hälfte, unter 6 Jahren gratis).

Die kürzeste Variante, Berlin vom Wasser aus zu erleben, ist die einstündige Stadtrundfahrt, die halbstündlich zwischen 10.30 Uhr und 18 Uhr vom Haus der Kulturen der Welt und vom Nikolaiviertel aus angeboten wird. Das Argument - "Das habe ich im vergangenen Jahr schon gemacht" - geht fehl. Die Stadt wandelt sich derart schnell in Mitte und Tiergarten, dass die Perspektiven und Aussichten schnell wechseln.

Neu im Programm ist die 3,5-stündige Fahrt von Tegel ins Regierungsviertel und zurück. In Tegel heißt es um 11 Uhr Leinen los, am Haus der Kulturen der Welt um 12.50 Uhr. Diese Fahrt kostet 22 Mark, die einfache Strecke nur 13,50 Mark, und findet nur am Ostersonnabend statt.

Wer auf große Fahrt gehen möchte, kann Freitag bis Sonntag von Treptow zur Woltersdorfer Schleuse fahren. Die siebenstündige Tour beginnt um 10.30 Uhr am Treptower Hafen (direkt an der S-Bahn) und kostet 31,50 Mark (einfache Fahrt 18,50 Mark). Ostermontag findet eine achtstündige Fahrt von Treptow (ab 10.30 Uhr) über die Löcknitz zum Möllensee statt. Die komplette Tour kostet 32,50 Mark. Auf dieser langen Fahrt fällt einem vielleicht ein Name für den Neubau ein, die Reederei hofft auf Vorschläge ihrer Fahrgäste. HaDie Reederei im Internet www.sternundkreis.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar