Berlin : Beim Schießtraining mit Munition einer Maschinenpistole verletzt

weso

Beim Schießtraining sind gestern Vormittag drei Kriminalbeamte verletzt worden. Bei den Verletzten handelt es sich im Personenschützer. Nach Mitteilung einer Polizeisprecherin wurden die Beamten "durch eine Schussabgabe aus einer Maschinenpistole verletzt". Ein Beamter wurde im Bein getroffen, ein zweiter erlitt einen Armdurchschuss, bei dem dritten Beamten blieb die Kugel im Oberschenkel stecken. Der Vorfall ereignete gegen 10.15 Uhr sich auf dem Übungsgelände an der Ruhlebener Chaussee in Charlottenburg. Die Polizei verweigerte mit dem Hinweis auf die laufenden Ermittlungen Einzelheiten zu dem Unfall.

Gerüchten zufolge soll es sich um einen einzigen Schuss gehandelt haben, der die drei Beamten verletzte. Aufgrund der hohen Durchschlagskraft soll das Projektil Bein und Arm der beiden hintereinanderstehenden Kriminalbeamten durchschlagen haben. Im Oberschenkel des dritten blieb die Kugel stecken.

Bei zwei der Verletzten soll es sich um Neulinge beim Personenschutz handeln, die erst seit wenigen Monaten bei dieser Abteilung Dienst versehen und derzeit noch ihren Basislehrgang absolvieren. Der Beamte, aus dessen Maschinenpistole sich der Schuss löste, gilt als erfahrener Ausbilder.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar