Berlin : Beispiel München: Mit Pannen zum Happy End

-

Ein Trauerspiel um einen neuen Flughafen wurde schon einmal aufgeführt – in München. 1960 begann nach dem Absturz eines Flugzeuges in der Innenstadt die Suche nach einem neuen Standort.

1969 fiel die Entscheidung dann für den Neubau im Erdinger Moos; rund 40 Kilometer von der Innenstadt entfernt.

PROTESTE

Erding wurde als „relativ bester“ Standort bezeichnet. Dagegen gab es in der Region erbitterte Proteste. Gegen den Flughafenbau gab es mehr als 26 000 Einwendungen. In einem Anhörungsverfahren starb ein Mann an einem Herzinfarkt.

ZWANGSPAUSE

1979 wurde dann der Planfeststellungsbeschluss erlassen und mit den Arbeiten begonnen. Bereits ein halbes Jahr später stoppte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof die Arbeiten. Er sah in der Planung einen zu hohen Flächenbedarf. Daraufhin änderte die Flughafengesellschaft ihre Pläne. Statt drei Start- und Landebahnen gab es nur noch zwei.

FERTIGSTELLUNG

1985 hob das Gericht den Baustopp auf und ein Jahr später bestätigte auch das Bundesverwaltungsgericht den Genehmigungsbeschluss.1992 wurde der Flughafen dann eröffnet.

Heute ist er neben Frankfurt das zweite Drehkreuz in Deutschland. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben