Berlin : Beispiele für Verschwendungen in Berlin

Berlin (26.05.2005, 14:50 Uhr) - In seinem am Donnerstag veröffentlichten Jahresbericht 2005 listet der Landesrechnungshof von Berlin unwirtschaftliche und überflüssige Ausgaben in Millionenhöhe auf. Weitere Beispiele für die Verschwendung:

Theater: Das Berliner Ensemble verfügte jahrelang über ein hohes Vermögen, das in Wertpapieren angelegt war. 2001 betrug die Summe 1,75 Millionen Euro, 2002 3,04 Millionen und 2003 2,94 Millionen Euro. Gleichzeitig bezog das Theater weiterhin jährlich zehn Millionen Euro öffentlicher Zuschüsse.

Verkehrsbetriebe BVG: Mit dem 1996 geschaffenen Sachgebiet Charter und Touristik fuhr die BVG bisher insgesamt 3,8 Millionen Euro Verluste ein. Dabei gehören Veranstaltungen von Reisen oder Tagesfahrten nicht zu den eigentlichen Aufgaben der BVG.

Wasserbetriebe BWB: Die Wasserbetriebe unterhalten in Brandenburg ein eigenes Seminarhotel. Wegen der mangelhaften Auslastung häuften sich seit 1993 Verluste von mehr als fünf Millionen Euro an, die der Gebührenzahler tragen muss.

Personal bei BVG, BWB und Stadtreinigung BSR: Die Bezahlung der zweiten und dritten Managerebene liege häufig grundlos deutlich über dem Einkommen, das der teilweise schlechten wirtschaftlichen Lage der Unternehmen angemessen sei. Teilweise würden zudem weitere Vergünstigungen gewährt wie Dienstwagen zur privaten Nutzung, eine Erhöhung der Altersversorgung oder höheres Krankengeld.

Bezirksamt Wedding: Das Krematorium in Wedding wurde im Jahr 2000 für 5,4 Millionen Euro erneuert, ohne vorher den Bedarf zu prüfen. Die Auslastung der drei Berliner Krematorien lag damals bei nur 50 Prozent, ein wirtschaftlicher Betrieb war nicht möglich. Elf Monate nach der Eröffnung wurde die neue Anlage stillgelegt. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar