Belauscht : Was die Berliner Grünen in der Gruppentherapie erleben

Der Wolfgang und die Michaele sollen die Berliner Grünen therapieren, mit Yogi-Tee und Taschentüchern. Die Sitzungen beginnen erst in der nächsten Woche - Helmut Schümann hat aber schon einmal gelauscht.

von
Grüne in der Krise: Dirk Behrendt (l.) und Volker Ratzmann.
Grüne in der Krise: Dirk Behrendt (l.) und Volker Ratzmann.Foto: dpa

Wenn die Liebe hingefallen ist, fallen oft die Umgangsformen gleich mit. Dann haben sich die vormals Liebenden nichts mehr zu sagen, das heißt, noch sehr viel, Flüche, Verdammung, Vorwürfe nämlich, und das in großer Lautstärke. Dann tritt der Mediator oder auch die Mediatorin auf, auf jeden Fall ist jetzt Paartherapie. Das gilt auch für Parteien, zumindest für die einst so glücklichen Grünen von Berlin. Die haben nun zwei Therapeuten gefunden, den Wolfgang und die Michaele. Denkbar wäre auch die Margot gewesen mit ihrem evangelisch-lutherischem Therapieansatz oder der Jürgen, der hat das lange erfolgreich im Fernsehen und in Flieges Welt gemacht, ein echter Menschenflüsterer, den kein Wässerchen mehr trüben kann.

Aber nun denn, der Wolfgang und die Michaele, und der Wolfgang hat schon mal gesagt, dass ihn das Gezänk an den Kindergarten erinnert. Eigentlich sind solche Therapiesitzungen reine Privatsache, aber nun haben sich die Ramona und der Volker so heftig öffentlich mit dem Dirk und der Canan gefetzt, dass die Beziehungskiste eh schon geöffnet und gut sichtbar ist.

Vorab hat der Wolfgang eindringlich alle ermahnt, alle sollten jeden wirklich ausreden lassen und niemandem ins Wort fallen. „Das ist total wichtig“, hat der Wolfgang gesagt, und die Michaele hat Yogi-Tee ausgeschenkt.

Dann haben die beiden Therapeuten noch jedem ein Paket Tempotücher zur Hand gegeben und der Ramona gleich drei Pakete, weil die doch sehr nah am Wasser gebaut hat. Danach sollte jeder seine Gefühle ausdrücken und alles rauslassen. „Wir wollen jetzt mal total offen deine schwierigen Beziehungen abarbeiten“, hat Michaele zu Ramona gesagt, aber die brauchte schon wieder ein Tempo. Und als Dirk dran war und erzählen sollte, warum er die demokratische Wahl von Volker und Ramona nicht mehr ertrage, da schrie Volker auf und brüllte dazwischen.

Canan schmiss die Teetasse um, unabsichtlich, nur weil sie sich so aufregte. Mit Mühe konnten die beiden Therapeuten Volker davon abhalten, einfach aufzustehen und zu gehen. Obwohl Dirk immer wieder zischte: „Dann geh doch! Geh doch endlich! Du hast uns doch alles eingebrockt. Du mit deinem Autobahn-Scheiß! Dass uns keiner mehr ernst nimmt!“ Da griff Michaele wieder ein und sagte, dass sie sich das alles zusammen eingebrockt haben und reichte Ramona noch ein paar Tempos.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben