Belohnung ausgesetzt : 105.000 Euro für Aufklärung des Maklermordes

Um den Mord an dem Immobilienmakler auf der Fischerinsel in Mitte endlich aufzuklären, hat die Polizei 5000 Euro Belohnung ausgesetzt. Ein privater Geldgeber legte noch einmal 100.000 Euro drauf.

Für Hinweise zur Aufklärung des Mordes an dem Unternehmer Friedhelm Sodenkamp hat ein Geschäftspartner des Opfers jetzt eine Belohnung von 100.000 Euro ausgesetzt. Der Unternehmer Udo Krollmann aus Nordrhein-Westfalen will das Geld zahlen, falls der Täter aufgrund dieser Hinweise binnen eines Jahres überführt wird. Auch die Polizei will nach eigenen Angaben entscheidende Hinweise auf den Täter mit 5000 Euro belohnen.

Sodenkamp wurde wie berichtet am Montagabend gegen 19:25 Uhr auf der Fischerinsel zwischen Roßstraßenbrücke und Grünstraßenbrücke erschossen, als er mit seinem Hund spazieren ging. Das Mordopfer hatte seit drei Jahren in Berlin gelebt und war unter anderem im Handel mit Immobilien und Fahrzeugen tätig. Sodenkamp stammte aus Witten im Ruhrgebiet und arbeitete in seiner Heimat lange als Anwalt. Vor zwei Jahren war in Hagen bereits ein anderer Geschäftspartner Udo Krollmanns getötet worden. Auch hier konnten die Täter bislang nicht ermittelt werden.

Laut Sprecher Michael Grunwald ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft derzeit vor allem im persönlichen Umfeld Sodenkamps. „Das gilt für sein aktuelles wie sein früheres Leben“, so Grunwald. Hinweise nimmt die Mordkommission unter der Telefonnummer (030) 4664 911 701 entgegen. wek

0 Kommentare

Neuester Kommentar