• Ben-Hatira soll frühere Freundin beraubt haben.: Hertha-Profi von der Polizei festgenommen

Ben-Hatira soll frühere Freundin beraubt haben. : Hertha-Profi von der Polizei festgenommen

von
Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Sechs Stunden nach dem Unentschieden gegen Kaiserslautern ist der Hertha-Profi Änis Ben-Hatira von der Polizei in Wilmersdorf festgenommen worden. Der Vorwurf lautet: Raub. Der 24-Jährige soll nach einem Streit in einem italienischen Lokal an der Rankestraße seiner Exfreundin die Geldbörse entrissen haben und anschließend mit seinem Wagen davongefahren sein. Die 25-Jährige rief die Polizei gegen 21.40 Uhr, eine Stunde später entdeckte eine Streife den Wagen mit Ben-Hatira an einer Tankstelle in der Westfälischen Straße. Die Geldbörse lag auf dem Fahrersitz, der Mittelfeldspieler wurde vorübergehend festgenommen.

Im Polizeigewahrsam wurden ihm die Fingerabdrücke abgenommen und Lichtbilder für die Akte gefertigt. Mit einer Strafanzeige wegen Raubes wurde Ben-Hatira kurz nach Mitternacht entlassen. Die Polizei dementierte Medienberichte, dass gegen den Spieler auch wegen versuchter Freiheitsberaubung und Körperverletzung ermittelt werde.

Am Sonntagmittag teilte Hertha BSC mit, dass „Änis Ben-Hatira uns sofort über den Vorfall informiert hat“. „Soweit uns bei der Vielzahl von Details eine erste Einschätzung möglich ist, halten wir die Schilderung des Spielers für nachvollziehbar und gehen davon aus, dass sich der Vorgang zugunsten von Ben-Hatira aufklären wird“, hieß es in der Stellungnahme von Pressesprecher Peter Bohmbach weiter. Der vom Verein vermittelte Rechtsanwalt Uwe Freyschmidt teilte mit, dass sein Mandant „beabsichtigt, die aus seiner Sicht nicht berechtigten Vorwürfe zeitnah zu entkräften“.

Genau 250 Meter von der Tankstelle entfernt ist 2009 ein anderer damaliger Hertha-Spieler festgenommen worden. Patrick Ebert hatte nach einer Party mit dem Ex-Herthaner Kevin-Prince Boateng randaliert und 13 geparkte Autos beschädigt. Ebert war damals vom Verein für zwei Wochen suspendiert worden, auch weil er bereits 2007 betrunken auf dem Kurfürstendamm von der Polizei gestoppt worden war. Für die Randale büßten Ebert und Boateng 2010 mit Strafbefehlen über jeweils 56 000 Euro.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar