Berlin : Benzin billig – aber mit großen Preisspannen Bis zu acht Cent Differenz

an den Tankstellen in der Stadt

-

Die Benzinpreise in der Stadt sind derzeit auf dem Jahrestiefststand – und so unterschiedlich wie nie. Die Differenz zwischen den Tankstellen beträgt bis zu acht Cent je Liter, weshalb der Experte Dieter Mäder von der Verbraucherzentrale Berlin von einem „Preischaos“ spricht. Für Normalbenzin werden 101,9 bis 109,9 Cent verlangt und für Super 103,9 bis 109,9 Cent. „Die Schwankungen sind viel größer geworden“, sagte Mäder, „früher lagen sie meistens bei drei Pfennig“.

Am günstigsten tanken kann man im Nordosten (MarzahnHellersdorf) und Südosten (Rudow, Buckow und Britz). Doch selbst innerhalb eines Bezirks stellte die Verbraucherzentrale jetzt Schwankungen um vier Cent fest. Zu den billigsten Anbietern gehören branchenfremde Firmen wie „Mr. Wash“ und „Motor Company“, die ihren Hauptumsatz mit Wagenwäschen oder dem Autoverkauf machen.

Mäder sieht jedoch keinen Grund für Autofahrer, ihren Tank nun rasch zu füllen. „Langfristig dürften die Preise noch etwas sinken.“ Dies werde spätestens passieren, wenn „der Irak voll liefert“. Außerdem wirke sich der starke Wechselkurs des Euro gegenüber dem Dollar positiv aus. Der Verbraucherschützer rechnet auch nicht mit einer Verteuerung kurz vor Pfingsten. Die Preise seien zwar während der Osterzeit gestiegen, aber vor dem 1. Mai gefallen.CD

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben