BER-AUSSCHUSS : Fehlersuche mit Diepgen und Böger

AUFKLÄRUNG



Im vergangenen Oktober hat der Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses zum BER-Debakel seine Arbeit aufgenommen. Voraussichtlich bis Ende dieses Jahres wollen dessen Mitglieder ergründet haben, wie es zu den Zeitverzögerungen und Kostensteigerungen kommen konnte.

ZEITPLANUNG

Am Freitag, dem 11. Januar, befragt der Ausschuss in der ersten Sitzung 2013 den ehemaligen SPD-Fraktionschef Klaus Böger und den einst in der Senatskanzlei für Großprojekte verantwortlichen Referenten Alexander Straßmeir, der heute Staatssekretär der Senatsverwaltung für Justiz ist.



AUSSICHTEN

Besonders spannend dürfte es am 1. Februar werden. Dann werden Ex-Aufsichtsratsmitglied Hans-Olaf Henkel und Ex-Regierungschef Eberhard Diepgen (CDU) vernommen. Schnelle Ergebnisse sind nicht zu erwarten: Bis mindestens Dezember 2013 sind weitere Sitzungen eingeplant. lvt

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben