BER-Eröffnung : Aufsichtsrat hält an Start 2017 fest

Am Freitag trifft sich der BER-Aufsichtsrat ein letztes Mal in diesem Jahr. Auch wenn nicht alles nach Plan läuft: 2017 soll eröffnet werden.

Die Empfangshalle des Terminalgebäudes des BER
Die Empfangshalle des Terminalgebäudes des BER. 2017 soll alles fertig sein, sagt der Aufsichtsrat.Foto: dpa

Am BER fällt die nächste Terminverschiebung, es wäre die fünfte seit 2011, erst einmal aus: Trotz der Rückstände auf der Baustelle des neuen Berliner Flughafens von „drei bis vier“ Monaten wird es bei der für 2017 geplanten Eröffnung bleiben, wenn der Aufsichtsrat sich am Freitag in Tegel trifft.

Zum letzten Mal in diesem Jahr – unter dem Vorsitz des Berliner Regierenden Michael Müller (SPD). Auf der Tagesordnung stehen die Dauerthemen: der zu langsame Baufortschritt, die Finanzen mit der avisierten EU-Entscheidung zum neuen 2,2-Milliarden-Paket der öffentlichen Hand, der Schallschutz.

Spektakuläre Beschlüsse werden nicht erwartet. Den Sanierungsrückstand hat der Flughafen vor allem mit Planungsverzögerungen begründet, weshalb die Bauanträge nicht pünktlich eingereicht werden konnten.

Um den BER 2017 eröffnen zu können, sollten ursprünglich im März 2016 alle Bauarbeiten beendet sein – jetzt wird dann die Baugenehmigung erwartet. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld will dem Aufsichtsrat zumindest ein Beschleunigungsprogramm vorstellen. So gibt es in einigen Bereichen inzwischen eine Sechstagewoche. (thm)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben