BER-Gesellschafterversammlung : Am BER wird das Nachtflugverbot nicht ausgeweitet

Die Eigentümer des neuen Hauptstadtflughafens kamen in Potsdam zur Beratung über das von Brandenburg geforderte strengere Nachtflugverbot zusammen - und sie kamen auch zu einem Entschluss.

Brandenburg ist mit seiner Forderung nach einer Ausweitung des Nachtflugverbots am neuen Hauptstadtflughafen gescheitert.
Brandenburg ist mit seiner Forderung nach einer Ausweitung des Nachtflugverbots am neuen Hauptstadtflughafen gescheitert.Foto: dpa

Brandenburg ist mit seiner Forderung nach einer Ausweitung des Nachtflugverbots am neuen Hauptstadtflughafen gescheitert. Die Gesellschafterversammlung habe die Forderung nach drei Stunden mehr Nachtruhe abgelehnt, erklärte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Mittwoch in Potsdam. Auch einen Kompromissvorschlag Brandenburgs, wenigstens eine Stunde Ruhe mehr am Morgen zu erreichen, unterstützten Berlin und der Bund nicht. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zeigte sich enttäuscht: „Wir sind davon überzeugt, dass eine Stunde mehr Nachtruhe die Wirtschaftlichkeit des Flughafens nicht gefährdet.“ (dpa)

Alle Themen rund um den BER finden Sie in unserem Blog.

Das Debakel um den neuen Flughafen in Bildern
Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung für das Flughafen-Desaster übernommen. Am 24.05.2013 wies er jedoch eine persönliche Verantwortung für die mehrfache Verschiebung des Eröffnungstermins im BER-Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses von sich. Doch nun, Mitte Dezember ist sein Comeback als Aufsichtsrat sicher.
Weitere Bilder anzeigen
1 von 134Foto: dapd
13.12.2013 10:52Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung...

87 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben