• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Flughafen-Debakel : Ramsauer streut erneut Zweifel am BER-Termin

26.12.2012 21:08 Uhr

UpdateBundesverkehrsminister Ramsauer sieht den Zeit- und Kostenplan für den Flughafen BER gefährdet. Konkrete Angaben macht er aber nicht. Die Schuld für das Missmanagement im Aufsichtsrat sieht er bei Wowereit.

Bundesverkehrsminister Ramsauer zweifelt jetzt auch öffentlich am Eröffnungstermin des BER.Bild vergrößern
Bundesverkehrsminister Ramsauer zweifelt jetzt auch öffentlich am Eröffnungstermin des BER. - Foto: dpa

Der Eröffnungstermin für den BER-Großflughafen muss möglicherweise ein weiteres Mal verschoben werden. „Der Miteigentümer Bund sieht Anzeichen dafür, dass der Eröffnungstermin am 27. Oktober 2013 möglicherweise nicht gehalten werden kann“, sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) jetzt erneut öffentlich. Zuvor hatte er den geplanten Eröffungstermin bereits intern infrage gestellt.

Ramsauer bezweifelt zudem, dass der mittlerweile auf 4,3 Milliarden Euro gestiegene Kostenrahmen gehalten werden kann: „Es gibt auch Risiken bei den Kosten. Darum muss sich das Management der Flughafen-Gesellschaft kümmern“, sagte er der „Welt“. Das Kernproblem sei, dass in der Vergangenheit „nicht alle entscheidenden Fakten auf dem Tisch der Aufsichtsräte“ gelegen hätten. Indirekt griff Ramsauer den Flughafen-Aufsichtsratschef an, den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). „Ein Aufsichtsratschef ist dafür verantwortlich, dass das Management funktioniert“, betonte der CSU-Politiker.

Die Eröffnung des BER musste unter anderem wegen Mängeln beim Brandschutz bereits mehrfach verschoben werden. Es gibt aber auch noch andere Probleme, wie überbelegte Kabelkanäle. Um sie umbauen zu können, müssen zum Teil eingebaute Einrichtungen in Läden und Lokalen wieder entfernt werden. Kurz vor Weihnachten machten zudem Nachrichten aus Ramsauers Ministerium die Runde, wonach neue Mängel aufgetaucht seien und sich die Bauarbeiten am BER verzögerten. Nach einem internen Protokoll des Bundesverkehrsministeriums seien die Arbeiten seit Sommer so gut wie nicht vorangekommen.

Der Bericht des Ministeriums erwähnt zudem zu kurze Rolltreppen. Das Brandschutzkonzept des Bahnhofs habe keine Verbindung zur Brandmelderanlage des Flughafens. Angeblich läuft am Flughafen-Bahnhof je nach Windrichtung Regenwasser von der westlichen Terminalfassade direkt in die Öffnungen des Lüftungssystems. Ferner sollen mehrere tausend Quadratmeter auf der Baustelle noch immer im Rohbauzustand sein. Zum geplanten Eröffnungstermin 27. Oktober 2013 trifft der Bericht aber keine konkreten Aussagen. Ein Sprecher der Flughafengesellschaft sagte zu dem Protokoll: „Ein solcher Bericht liegt uns nicht vor.“

Auch der Grüne-Abgeordnete Andreas Otto griff angesichts der erneuten Spekulationen um den Eröffnungstermin den Aufsichtsrat an. Es sei falsch gewesen, nach der ersten Verschiebung in diesem Jahr im Mai die verantwortlichen Planer zu feuern, erklärte Otto, der auch im Flughafen-Untersuchungsausschuss sitzt. Die Tragweite dieser Entscheidung, von Otto als Bauernopfer bezeichnet, habe im Aufsichtsrat niemand einschätzen können. Wer keine Ahnung habe, könne auch die Arbeit des Personals nicht beurteilen, sagte Otto. (mit AFP/dpa)

Weitere Themen

Videos - Berlin

Tagesspiegel twittert

Empfehlungen bei Facebook

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Umfrage

Der Vorsitzende des BER-Untersuchungsausschusses Martin Delius (Piratenpartei) schlägt vor, BER möglichst zügig abzuwickeln und anschließend einen neuen Großflughafen in Ostdeutschland zu planen. Was meinen Sie?

Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Biowetter, Deutschlandwetter und internationales Wetter, Niederschlagsmengen, Reisewetter und aktuelle Satellitenbilder. Behalten Sie das Wetter im Griff!

Tagesspiegel Wetterseite