Neuer Eröffnungstermin : Der Flughafen wird zur unendlichen Geschichte

Auf der BER-Aufsichtsratssitzung hat der neue Technikchef Horst Amann die Probleme am Flughafen offengelegt und einen neuen Starttermin benannt. Viele der Mängel waren schon vor vier Jahren bekannt, doch Warnungen wurden nicht für voll genommen.

von , , und
Der neue Technikchef Horst Amann beim Betreten der Feuerwache auf dem BER, wo sich der Aufsichtsrat traf.
Der neue Technikchef Horst Amann beim Betreten der Feuerwache auf dem BER, wo sich der Aufsichtsrat traf.Foto: dapd

Horst Amann gab sich selbstbewusst. Zielsicher mit BER-Papiertüte und Aktentasche in der Hand steuerte der technische Geschäftsführer der Flughafengesellschaft die Feuerwache des Flughafens an. Dort tagte der Aufsichtsrat am Freitag hinter verschlossenen Türen. Die Sitzung zog sich. Zu groß sind die Probleme, die noch gelöst werden müssen. Nach sechs Stunden war es dann soweit und das Ergebnis bestätigte das, was schon vorher bekannt war: Der neue Eröffnungstermin ist der 27. Oktober 2013 und die Mehrkosten belaufen sich auf 1,17 Milliarden Euro.

Einer aber trat nicht so souverän wie Amann auf. Der umstrittene und seit Wochen in der Kritik stehende BER-Geschäftsführer Rainer Schwarz wählte den Hintereingang, um unerkannt ins Gebäude zu kommen. Die neuerliche Verschiebung der Eröffnung vom 17. März auf den 27. Oktober könnte für Schwarz die eine Verschiebung zu viel sein. Auch die IHK fordert seinen Rücktritt.

Der Flughafen, so viel ist sicher, wird zur unendlichen Geschichte. Und das sorgt für Gedächtnislücken bei den Akteuren. Zum Beispiel, was das Jahr 2008 betrifft. Damals wurde die Projektsteuerungsfirma „Drees & Sommer“ engagiert und schon kurz danach hat diese – wie berichtet – davor gewarnt, dass der Eröffnungstermin im Oktober 2011 nicht zu halten sein würde.

Das BER-Debakel in Bildern:

Das Debakel um den neuen Flughafen in Bildern
Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung für das Flughafen-Desaster übernommen. Am 24.05.2013 wies er jedoch eine persönliche Verantwortung für die mehrfache Verschiebung des Eröffnungstermins im BER-Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses von sich. Doch nun, Mitte Dezember ist sein Comeback als Aufsichtsrat sicher.Weitere Bilder anzeigen
1 von 134Foto: dapd
13.12.2013 10:52Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung...

Die „Bild“ berichtet nun aus einem Dokument, das der Geschäftsführung vorgelegt worden sei. Darin heißt es wörtlich: „Das Terminziel Eröffnung Oktober 2011 ist nicht mehr erreichbar.“ Später wurde die Firma entlassen und durch eine weniger kritische ersetzt. „Dress & Sommer“ wollte die Existenz dieses Dokuments weder bestätigen noch dementieren und berief sich auf ihre Verschwiegenheitspflicht. Und die BER-Verantwortlichen? „Wir müssen uns den Vorgang ansehen und ich kann derzeit nichts dazu sagen“, betonte ein Sprecher. Auch das ehemalige Aufsichtsratsmitglied und Ex-Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) kann sich an die Firma nicht erinnern. „Wenn dieses Dokument damals dem Aufsichtsrat bekannt gewesen wäre, hätten wir sicher reagiert“, sagt er. Auch wisse er nicht mehr, ob die Absetzung und die Umstände der Absetzung von „Dress & Sommer“ im Aufsichtsrat thematisiert worden seien.

48 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben