Berlin 2030 : Einladung zur Diskussion über Berlin 2030

Am 2. September um 18.30 Uhr laden Der Tagesspiegel und die Berliner Bank gemeinsam zu einer öffentlichen Veranstaltung über die Prognos-Studie "Berlin 2030" ein.

Stadtmitte
Könnte so die Berliner Mitte in Zukunft aussehen?Illustration: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Wie sieht Berlin im Jahre 2030 aus? Wo entstehen neue Arbeitsplätze? Welche Branchen haben besonders gute Chancen? Wie entwickelt sich die Bevölkerung, schrumpft oder wächst die Stadt? Über diese und viele andere Fragen gibt die Prognos-Studie „Berlin 2030 – die Zukunft der Hauptstadt“ Auskunft. Der Tagesspiegel hat über diese von der Berliner Bank in Auftrag gegebene Expertise in den vergangenen Wochen ausführlich berichtet.

Am 2. September um 18.30 Uhr laden Zeitung und Geldinstitut gemeinsam zu einer öffentlichen Veranstaltung über die Prognos-Studie ein. Professor Max Einhäupl, der Vorstandsvorsitzende der Charité, Dr. Eric Schweitzer, Präsident der Industrie- und Handelskammer und Wirtschaftssenator Harald Wolf diskutieren die möglichen Konsequenzen für die Stadt. Moderiert wird das Gespräch von Tagesspiegel-Herausgeber Gerd Appenzeller und Gerd Nowakowski, Leiter der Berlin-Redaktion. (Tsp)

Wegen der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung zwingend notwendig, unter anmeldung@tagesspiegel.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar