Berlin : Berlin 2030: Was hält die Stadt zusammen?

Um 2030 erfolgreich zu sein, müssen jetzt in Berlin die richtigen Weichenstellungen erfolgen. Deswegen arbeitet der Senat an einem Stadtentwicklungskonzept, das im Frühjahr 2014 verabschiedet werden soll – begleitet von mehreren Stadtforen und Werkstattgesprächen, auf denen Berliner und Fachleute an zentralen Fragestellungen mitarbeiten können. „Berlin: sozial, gerecht. Was hält die Stadt zusammen?“, lautet das Thema für das zweite Stadtforum am heutigen Mittwoch im Heimathafen Neukölln, bei dem unter anderem Senator Michael Müller und die Stadtplanerin Elke Pahl-Weber teilnehmen. Wie muss eine weltoffene und solidarische Stadt aussehen, in der gesellschaftliche Teilhabe und Durchlässigkeit sowie ein soziales Miteinander gesichert sind? Werden die gesellschaftlichen Gegensätze schärfer und werden die ärmeren Berliner an den Stadtrand verdrängt?

Das sind einige Fragen, die von 17 bis 20 Uhr im Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, diskutiert werden sollen. Der Eintritt ist frei. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar