Berlin : Berlin auf der Rolle

Erstmals laufen die Inline-Skater ihren eigenen Marathon. Für die Autofahrer heißt das: Schon Freitagabend und am Sonnabend sind viele Straßen gesperrt

-

Am heutigen Freitag und am Sonnabend gehören die großen Straßen in den Innenstadtbezirken den InlineSkatern. Bereits am Freitagabend können sich Skater auf der „Berlinparade“ für den erstmals vom Läufer-Marathon getrennten Skater-Marathon warm laufen. Den Verlauf der Skater-Strecke am Sonnabend zeigt die Grafik oben. Sie unterscheidet sich geringfügig vom Streckenplan der Läufer am Sonntag, den Sie, liebe Leser, am Sonnabend im Tagesspiegel finden.

Die Skater, die am Freitag unterwegs sind, laufen um 20 Uhr am Alexanderplatz los. Die durch sie verursachten Sperrungen betreffen vorübergehend Mitte, Kreuzberg, Wilmersdorf, Charlottenburg und Tiergarten.

Die Laufstrecke für die rund 9000 Inline-Skater am Sonnabend ist von 15 bis zirka 19 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Es gibt aber auch Straßen, die bis Montag durchgehend gesperrt sind: Die Straße des 17. Juni zwischen Großer Stern und Brandenburger Tor sowie die Ebertstraße zwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße werden für die Startvorbereitungen bereits ab Freitag (8 Uhr) bis zum Montag (8 Uhr) abgeriegelt. Am Sonnabend werden Paul-Löbe-Allee, Scheidemannstraße, Heinrich-von-Gagern-Straße und Entlastungsstraße bis Kemperplatz von 6 Uhr bis zum Montag (8 Uhr) gesperrt, der Pariser Platz vom Sonnabend (8 Uhr) bis zum Montag (0 Uhr), die Straße Unter den Linden (stadteinwärts zwischen Friedrichstraße und Wilhelmstraße) vom Sonnabend (14 Uhr) bis zum Sonntag (18 Uhr) durchgehend gesperrt. Am Sonntag wird für den Läufer-Marathon zusätzlich von 7 bis 14 Uhr die Entlastungsstraße zwischen Kemperplatz und Potsdamer Straße durchgehend gesperrt. Auf der Marathonstrecke der Läufer ist am Sonntag von 8 bis zirka 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Etwa 690 Polizisten sind für die Marathonveranstaltungen im Einsatz.

Die Polizei empfiehlt allen Autofahrern, auf die Autobahn auszuweichen. Die Strecken sowie der Start- und der Zielbereich sind diesmal am Sonnabend und am Sonntag mit Haltverboten versehen. Auch an der blauen Linie auf der Straße ist die Marathonstrecke zu erkennen. Trotzdem hier abgestellte Fahrzeuge werden in jedem Fall kostenpflichtig abgeschleppt. Jedes Abschleppen kostet 183 Euro. Die Strecken werden vor dem Beginn der Läufe von der Polizei abgefahren. Stehen dann noch Fahrzeuge im Halteverbot, wird konsequent abgeschleppt. Im vergangenen Jahr ließ die Polizei 719 Fahrzeuge von der Laufstrecke entfernen.Bü

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar