Berlin : "Berlin Ball": Und noch ein Ball - aber ohne Tombola

tabu

Erstmals wird am 23. Februar im Schauspielhaus am Gendarmenmarkt der "Berlin Ball", gefeiert. Die begrenzte Anzahl von Karten soll ein bequemes Lustwandeln garantieren. Die Flanierkarte kostet 370 Mark, eine Tischkarte 1000 Mark, ein Logenplatz für vier Personen 5000 Mark. Speisen und Getränke sind im Preis inbegriffen. Bei diesem Ball wird bewusst auf Tombola und Versteigerung verzichtet. Programm-Höhepunkte im Großen Saal sind das Deutsche Filmorchester Babelsberg, der Konzertchor der Deutschen Staatsoper Berlin, die Sopranistin Marlies Petersen, der junge Tenor John Garst sowie die Sopranistin Brenda Jackson. Karten unter Tel. 2848 7840.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben