Berlin : Brand in der Deutschen Oper

Ein Feuer in der Deutschen Oper in Berlin- Charlottenburg hat am Freitag Kulissen und Requisiten zerstört. Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit etwa 150 Mann im Einsatz. Die Vorstellungen gehen uneingeschränkt weiter.

Berlin (29.04.2005, 12:34 Uhr) - Der Brand brach laut Polizei am Morgen in einem Quergebäude aus bislang unklarer Ursache aus, das Hauptgebäude in der Bismarckstraße war aber nicht betroffen. Menschen wurden nicht verletzt. Die Aufführungen der Oper müssen nicht eingeschränkt werden. «Der Spielbetrieb geht weiter», sagte eine Sprecherin der dpa.

Die Feuerwehr war nach Angaben eines Sprechers mit etwa 150 Mann im Einsatz und brachte die Flammen auf rund 300 Quadratmeter in Kulissenlager und Werkstatt schnell unter Kontrolle. Es bildete sich starker Qualm. Die Feuerwehrleute musste mit Atemschutzmasken arbeiten. Die Einsatzkräfte warfen brennende Gegenstände aus dem Fenster auf den Innenhof. Eine Seitenstraße wurde vorübergehend gesperrt.

Besonders betroffen von dem Feuer war die Rüstkammer, in der Ritterrüstungen, Schwerter und Waffen als Requisiten lagerten. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr hatte die Oper die Brandschutzbestimmungen nicht verletzt. Nach knapp drei Stunden konnte die Feuerwehr abrücken.

Die Einsatzkräfte mussten laut Polizei auch eine Außenverkleidung des Gebäudes abreißen, da dahinter Glutnester vermutet wurden. Zur Schadenshöhe machten Polizei und Oper noch keine Angaben. Die Feuerwehr sprach von einem «lokal begrenzten Schaden». (tso)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar