Berlin-Brandenburg : Arbeitslosigkeit geht zurück

Die Arbeitslosigkeit ist in der Region Berlin und Brandenburg weiter zurückgegangen. Im April waren 548.746 Erwerbslose gemeldet.

Berlin - Dies teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mit. Das waren 16 689 weniger als im Vormonat. Laut der Arbeitsagentur gab es im April eine starke Frühjahrsbelebung. Gegenüber dem Vorjahresmonat ging die Erwerbslosenzahl um 43 515 zurück. Die Arbeitslosenquote sank im Monatsvergleich um 0,5 Prozentpunkte auf 18,2 Prozent. Im April 2005 lag sie bei 19,5 Prozent.

In der Hauptstadt suchten Ende April offiziell 306 021 Menschen eine Stelle. Das waren 4342 weniger als im Vormonat und 27 418 weniger als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf 18,2 Prozent und lag damit um 1,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Vom Arbeitsplatzabbau waren am stärksten das verarbeitende Gewerbe (minus 3138), die Bauwirtschaft (minus 2907), die öffentliche Verwaltung (minus 2748) und der Bereich Erziehung und Unterricht (minus 1964) betroffen. Einen geringen Zuwachs gab es bei Arbeitnehmerüberlassungen (plus 633) und im Gastgewerbe (plus 78).

Die Zahl der Arbeitslosen in Berlin unter 25 Jahren verringerte sich im April im Vergleich zum Vormonat um 5,5 Prozent auf 33 983. Sie lag damit um 15,3 Prozent unter der Zahl des Vorjahres. Im Jahresvergleich verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen unter 20 Jahren um 21,6 Prozent auf 6884. Im Vergleich zum Vormonat sank sie um 480 Personen. Die Zahl älterer Arbeitsloser verringerte sich im Vergleich zu März um 660 Personen.

Im Land Brandenburg sank die Zahl der Erwerbslosen im Vergleich zum Vormonat um 12 347 auf 242 725. Das waren 16 097 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber März um 0,9 Prozentpunkte auf 18,1 Prozent. Sie lag um 1,2 Prozentpunkte unter der des Vorjahres. Vom Arbeitsplatzabbau war am stärksten das Baugewerbe (minus 6254) betroffen. Überdurchschnittlich wurden auch Stellen im Bereich Handel, Instandhaltung und Reparatur (minus 1578), in der Land- und Forstwirtschaft (minus 1383) sowie im Bereich Erziehung und Unterricht (minus 1213) gekürzt.

Im April gab es in Berlin und Brandenburg 25 246 offene Stellen, 747 weniger als im Vormonat, aber 4403 mehr als im Vorjahr. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar