Berlin : Berlin-Brandenburg: Ein klares Ja zur Fusion - und zwar schnell

sib

Fast fünf Jahre nach der gescheiterten Volksabstimmung zur Fusion Berlin-Brandenburg im Mai 1996 ist die Grundstimmung der Berliner positiv: 65 Prozent wollen den Zusammenschluss mit den märkischen Nachbarn. 1996 hatten sich 53,4 Prozent für eine Fusion ausgesprochen - ein Zuwachs von knapp zwölf Prozent. Das ergab die aktuelle Umfrage von Infratest dimap für den Tagesspiegel und die SFB-Abendschau. Dabei haben die Meinungsforscher herausgefunden, dass sich vor allem ältere Berliner und besser Gebildete für einen Zusammenschluss der beiden Länder aussprechen. Infratest dimap hat 1000 wahlberechtigte Berliner im Zeitraum von Montag, 12. März, bis Mittwoch, 14. März, befragt.

Nur jeder vierte Berliner ist ein Fusionsgegner (24 Prozent). Ob Berlin und Brandenburg zusammenkommen, ist jedem zehnten Berliner egal (sechs Prozent). In dieser Frage unentschlossen sind fünf Prozent. Die befragten Berliner folgen mehrheitlich den Standpunkten der von ihr präferierten Partei. Die meisten Fusionsbefürworter finden sich unter den SPD-Anhängern mit 74 Prozent und den Grünen-Sympathisanten mit 71 Prozent.

Unter den CDU-Wählern ist die Zustimmung zur Länderfusion mit 66 Prozent etwas verhaltener. Am wenigsten fusionsbereit sind offenbar PDS-Anhänger: Nur 59 Prozent würden laut Umfrage zustimmen. Obwohl sich die Demokratischen Sozialisten sowohl in Brandenburg als auch in Berlin deutlich für eine Fusion ausgesprochen haben, scheint dieser niedrige Wert die Erfahrung und die Vorbehalte vieler PDS-Anhänger vor allem im Ostteil der Stadt nach dem gescheiterten Fusionsversuch von 1996 widerzuspiegeln.

Die Fusionsanhänger wollen im Übrigen schnell den Zusammenschluss von Berlin und Brandenburg. Fast die Hälfte der Befragten, nämlich 49 Prozent, spricht sich für eine erneute Volksabstimmung im Jahr 2006 und - bei einer Mehrheit für die Fusion - für einen Länderzusammenschluss drei Jahre später. Dieser Zeitplan wird von allen Berliner Parteien unterstützt.

Einem Drittel der von Infratest dimap befragten Berliner geht ein solcher Zeitplan bis zum Zusammenschluss schon jetzt zu langsam: 30 Prozent befürworten ein schnelleres Zusammengehen von Berlin und Brandenburg.

Und 15 Prozent der Fusionsbefürworter wissen laut Umfrage nicht so recht, welchen Zeitpunkt sie befürworten würden - oder haben dazu gar keine Meinung. Sechs Prozent der Befragten lehnen eine Fusion im Jahr 2009 ab, und ein Prozent spricht sich für einen späteren Länderzusammenschluss als 2009 aus.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben