Berlin/Brandenburg : März: Wieder weniger Arbeitslose

Die Arbeitslosenquote in Berlin und Brandenburg ist erneut gesunken und beträgt für März rund 14,5 Prozent. Im vergangenen Jahr waren noch mehr als 16 Prozent arbeitslos gemeldet.

BerlinDie Zahl der Arbeitslosen in Berlin und Brandenburg ist im März weiter gesunken. In der Region waren 441.737 Menschen erwerbslos gemeldet, 8850 weniger als im Vormonat und 50.712 weniger als vor einem Jahr, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Potsdam mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat um 0,3 Punkte auf 14,6 Prozent. Im März 2007 hatte sie noch bei 16,3 Prozent gelegen.

Im Land Brandenburg ging die Zahl der Arbeitslosen im März auf 193.494 zurück. Das waren 4803 Erwerbslose weniger als im Februar und 24.448 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging um 0,4 Punkte auf 14,3 Prozent zurück. Sie lag damit um 2,1 Punkte unter dem Wert von März 2007.

Berlin beim Jobzuwachs über Bundesdurchschnitt

In Berlin waren im März 248.243 Menschen offiziell ohne Job, 4047 weniger als im Februar. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Erwerbslosen um 26.264. Die Arbeitslosenquote nahm gegenüber dem Vormonat um 0,3 Punkte auf 14,7 Prozent ab. Sie lag damit 1,6 Punkte unter dem Vorjahreswert von 16,3 Prozent.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Region erhöhte sich im Januar binnen Jahresfrist um 2,1 Prozent auf 1,78 Millionen. Berlin lag dabei mit einem Anstieg von 2,7 Prozent deutlich über dem Bundesschnitt. In Brandenburg wurde ein Zuwachs bei der Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von 1,4 Prozent registriert. Dies sind 0,9 Prozent weniger als im bundesdeutschen Durchschnitt. (jvo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar