Berlin : Berlin braucht Bundeshilfe

-

Betrifft: Berlins Finanzsituation

Auch ein durchschnittlicher Schüler sieht auf dem ersten Blick, dass in Berlin überproportional in der Allgemeinbildung und an beruflichen Schulen (130 Millionen Minderausgaben im Vergleich zu Hamburg!) gespart wird. Ihre Grafik veranschaulicht optisch auch allen, dass mehr ausgegeben wird, als Einnahmen dem Land Berlin zufließen. Trotzdem scheinen dem Berliner Senat die Auswirkungen des „blinden“ Sparens fremd zu sein. Wann wird der Bund einsehen, dass Berlin als Hauptstadt aus eigener Kraft mit Sparmaßnahmen seine Schulden niemals abbauen kann?

Kann nur heißen, schlankerer Staat, der effizienter und bürgerorientierter werden muss. Ich erlebe erste Erfolge als Bürger, z.B. beim Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf. Machen Sie mit dem Tagesspiegel weiter so, um in das Kuddelmuddel der öffentlichen Finanzen mehr Transparenz zu bringen.

Peter Schäfer, Zehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben