Berlin-Buch : Frau bei Raubüberfall erstochen

Beim Überfall auf einen Drogeriemarkt im Berliner Stadtteil Buch hat ein Unbekannter am Samstagabend eine 46 Jahre alte Angestellte erstochen. Anschließend flüchtete der maskierte Mann ohne Beute.

Berlin - Weil von dem Täter bis Sonntagnachmittag noch jede Spur fehlte, setzte Polizeipräsident Dieter Glietsch eine Belohnung aus. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Mannes führen, stehe eine Summe von 10.000 Euro zur Verfügung, sagte der Leiter der Mordkommissionen, André Rauhut.

Das Opfer wollte gegen 18.20 Uhr gemeinsam mit zwei Kolleginnen die Filiale in der Wiltbergstraße durch den Hinterausgang verlassen. Der Maskierte, der den Frauen dort aufgelauert war, versuchte, die drei Angestellten zurück ins Geschäft zu drängen. Bei diesem Gerangel versetzte er 46-Jährigen einen tödlichen Messerstich.

Die Frau starb noch am Tatort. Sie hinterlässt einen 46 Jahre alten Ehemann und eine 17-jährige Tochter. Die Kolleginnen des Opfers blieben körperlich unverletzt, erlitten aber einen Schock. Nach Medienberichten wurde mindestens eine der beiden Frauen deswegen ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Täter ist Zeugenaussagen zufolge etwa 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß und schlank und trug zum Tatzeitpunkt dunkle Kleidung. Zudem lasse das Obduktionsergebnis darauf schließen, dass der Gesuchte mit großer Wahrscheinlichkeit Linkshänder ist, sagte Rauhut.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die sich am frühen Samstagabend in der Nähe des Tatorts aufgehalten und verdächtige Personen beobachtet haben. Gesucht werden auch Taxifahrer, die in der Nähe möglicherweise einen Fahrgast aufgenommen habe, auf den die Täterbeschreibung passt. Hinweise nehmen die Mordkommission unter der Berliner Telefonnummer 4664 911 501 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben