Berlin-Charlottenburg : Obdachloser am Kudamm starb an Unterkühlung

Vor gut zwei Wochen ist ein Mann in der City West leblos aufgefunden worden. Jetzt steht das Ergebnis der Obduktion fest.

Thorsten Hampel
Thomas W. wurde Samstagmorgen am Kurfürstendamm gefunden.
Thomas W. wurde Samstagmorgen am Kurfürstendamm gefunden.Foto: Thilo Rückeis

Der wohnungslose Mann, der am 16. Januar von Passanten leblos an der Kreuzung Kurfürstendamm/Joachimsthaler Straße aufgefunden wurde, ist an Unterkühlung gestorben. Dies ist das Ergebnis einer zwischenzeitlich erfolgten Obduktion. Erkenntnisse über eventuelle Vorerkrankungen liegen nicht vor, sagte ein Polizeisprecher. Die Wertsachen des Mannes wurden von der Polizei zur sogenannten Nachlasssicherung verwahrt.

"Da Fremdverschulden ausgeschlossen werden kann, ist die Obduktion nicht vordringlich", hatte ein Polizeisprecher vor zwei Wochen gesagt. Die Obduktion sollte die Todesursache klären, ob also der Mann durch die Kälte, Alkohol oder an einer Krankheit gestorben ist.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: "Aus einem Polizeiprotokoll: Auffinden des Toten, 6 Uhr 52, vergangener Samstag, vor einem Zeitungskiosk. Mehrere Passanten seien in dieser Minute auf ihn aufmerksam geworden. Es sei kein Schlafplatz aufgebaut gewesen, ein „Einkaufswagen mit diversen persönlichen Gegenständen“ habe dort gestanden. Ort: der Kurfürstendamm, Ecke Joachimsthaler Straße. Ein Platz in Berlin, das Sinnbild einer Großstadtkreuzung, umgeben von Hotels, Einzelhandel und Werbung."

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben