Berlin : Ehemalige "Yorck59"-Bewohner besetzen Teile von Künstlerhaus

Eine Woche nach der Räumung des links-alternativen Wohnprojekts "Yorck59" in Berlin-Kreuzberg haben am Samstag ehemalige Bewohner Teile des Künstlerhauses Bethanien besetzt. Die Polizei postierte sich in der Nähe, sah am späten Nachmittag aber noch keinen Grund einzugreifen.

Berlin (11.06.2005, 17:52 Uhr) - Nach Angaben der Initiatoren drang eine Gruppe von bis zu 100 Personen in das offen stehende Gebäude am Kreuzberger Mariannenplatz ein nahm zwei leer stehende Etagen in Beschlag. «Wir bleiben hier, bis es eine Lösung für unser Projekt gibt», sagte eine Besetzerin.

Die Polizei sah noch keinen Grund einzugreifen. Dafür müsse der Besitzer des Hauses - die Bezirksverwaltung Friedrichshain-Kreuzberg - zunächst einen entsprechenden Strafantrag stellen, sagte eine Polizeisprecherin.

Am Montag war das Wohnprojekt in der Kreuzberger Yorckstraße geräumt worden. Dort hatten etwa 60 Menschen gewohnt, darunter elf Kinder. Der jetzige Eigentümer hatte die Miete für das Haus verdoppelt, das 17 Jahre lang für alternative Projekte genutzt worden war. Als die Bewohner daraufhin nicht zahlten und auch angebotenen Ersatzwohnraum ablehnten, kam es zur Räumung. (tso)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben