Berlin-Friedenau : Haus steht seit 20 Jahren leer - 80000 Euro Bußgeld

Die Eigentümerin war mit der Instandhaltung ihrer Mietshäuser überfordert. Kein Einzelfall.

von
Der Altbau Odenwald-/Ecke Stubenrauchstraße in Friedenau fault vor sich hin.
Der Altbau Odenwald-/Ecke Stubenrauchstraße in Friedenau fault vor sich hin.Foto: Irene Reinhold

Ein Mietshaus in bester Lage – Odenwald-/Ecke Stubenrauchstraße in Friedenau – steht seit 20 Jahren leer und verfällt. Die Besitzerin, eine ältere Dame, kümmert sich nicht, möchte sich aber auch nicht helfen lassen, wie aus dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg verlautet.

Kein Einzelfall, sagt Stadträtin Christiane Heiß (Grüne). Ältere Eigentümer seien oft überfordert, wenn es um Sanierungen oder Neuvermietungen geht. Sie ließen sich aber auch nicht von professionellen Hausverwaltungen unterstützen. Die ältere Dame besitze gleich mehrere Häuser. Dauerhafter Leerstand ist ein Verstoß gegen das Zweckentfremdungsverbot. Dagegen können hohe Bußgelder verhängt werden. Die ältere Dame aus Friedenau soll 80 000 Euro zahlen. „Das befindet sich in der Vollstreckung. Die Forderung wird wohl ins Grundbuch eingetragen“, sagt Heiß. Anschließend könnte der Bezirk versuchen, seine Forderung über eine Zwangsversteigerung des Hauses einzutreiben. Eine Bürgerinitiative würde das Haus gerne nutzen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

13 Kommentare

Neuester Kommentar