Update

Berlin-Friedrichshain : Eisplatten am S-Bahnhof - Eiseskälte in Wilmersdorf

Auf der Ost-West-Bahn ist es am Vormittag zu Behinderungen gekommen. Grund war ein Wasserrohrbruch. In Wilmersdorf fielen 600 Heizungen aus.

von , und Kathrin Merfort
Vorsicht, Eiszapfen. Foto: dpa
Vorsicht, Eiszapfen.Foto: dpa

Auf der Stadtbahn ist es am Freitagmorgen zu Behinderungen gekommen. Wie die S-Bahn mitteilte, kommt es auf den S-Bahnlinien der S5, S7 und S75 zu Behinderungen. "Am S-Bahnhof Warschauer Straße ist am Vormittag ein Wasserrohr geplatzt", sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Morgen. "Das Wasser ist gefroren, es war sehr rutschig". Die Berliner Feuerwehr rückte in Friedrichshain an, schlug Eiszapfen ab, die herunterzufallen drohten.

Bremsen? Beschleunigen? Nicht mit der Eisplatte auf dem S-Bahngleis

Das Hauptproblem war aber nicht die Rutschgefahr am Bahnsteig, hieß es am Morgen in der Berliner S-Bahnzentrale. Das Wasser sei fast ausschließlich auf ein Gleis geflossen, bis dieses schließlich von einer großen Eisplatte bedeckt war; die Sicherheit sei nicht mehr gewährleistet gewesen. Gegen 11 Uhr sollte der Verkehr aber wieder regulär rollen; das Eis wurde beseitigt. Der Einsatzleiter der Friedrichshainer Feuerwehr sagte dem Tagesspiegel, man habe vor allem einen riesigen Eiszapfen von der Brücke abschlagen müssen. Er sei bereits "rund einen Meter lang und sehr dick" gewesen, sodass heftige Hammerschläge notwendig gewesen seien. Das Eisgebilde unten auf der Bahntrasse sei dagegen gerade noch klein genug gewesen, um den Zugverkehr nicht zu gefährden.

Am Morgen waren die Temperaturen in Teilen der Stadt auf minus 10 Grad gesunken, in den Außenbezirken noch tiefer. Allerdings, heißt es in der S-Bahnzentrale, "war der Auslöser kein meterdickes Wasserrohr, sondern eher eine Wasserleitung". Ob diese zur S-Bahnstelle gehört, ist unklar. Wie berichtet, wird der Bahnhof Warschauer Straße massiv umgebaut.

Ein irrer S-Bahnhof: Warschauer Straße
Wo, bitte, ist das denn? Na, das ist der olle S-Bahnhof Warschauer Straße mit DDR-Charme. Tagesspiegel-Redakteur Jörn Hasselmann hat die Aufnahme aus dem Juni 1997 jetzt im Keller gefunden - ein wahrer Schatz! Denn das Gebäude wurde 2004 geschlossen und abgerissen. Foto: Jörn HasselmannWeitere Bilder anzeigen
1 von 40Foto: Jörn Hasselmann
07.09.2015 14:23Wo, bitte, ist das denn? Na, das ist der olle S-Bahnhof Warschauer Straße mit DDR-Charme. Tagesspiegel-Redakteur Jörn Hasselmann...

Nach aktuellen Plänen soll der S-Bahnhof ab 2017 "nutzbar", also weiterhin eine Baustelle sein. Der Gang durch die neue Halle soll möglich sein; allerdings werden dann noch nicht die Geschäfte für den Publikumsverkehr eröffnet sein.

Einen weiteren Wasserrohrbruch gab es auch an der Fennstraße in Wedding zwischen der Straße Am Nordhafen und der Fennbrücke. Die Fennstraße ist nun voll gesperrt.

Probleme mit der Heizung in Wilmersdorf

Eisig war es am Vormittag auch in Wilmersdorf: Rund um den Emser Platz funktionierte in 600 Haushalten die Heizung nicht. Wie eine Vattenfall-Sprecherin sagte, wurden am Donnerstag Bohrungen durchgeführt auf einer Vattenfall-Baustelle an einer Fernwärmepumpstation. Dabei habe ein Bauarbeiter versehentlich in die Zuleitung gebohrt. Seit Freitag früh, 3 Uhr, funktioniert die Fernwärmeversorgung wieder.

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben