Berlin : Berlin gedenkt der Nazi-Opfer

Anlässlich des „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ werden heute in den Bezirken Mitte und Steglitz-Zehlendorf Kränze niedergelegt: Um 15 Uhr vor der Gedenktafel im Rathaus Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, und um 16 Uhr am Mahnmal des ehema ligen Außenlagers des KZs Sachsenhausen (Wismarer Straße/Ecke Eugen- Kleine-Brücke).

Im Französischen Dom findet um 18 Uhr ein Gedenkgottesdienst der Aktion Sühnezeichen statt. Darin soll auch die Rolle der christlichen Kirchen im Nationalsozialismus thematisiert werden.

Eine Lichtaktion erwartet ab 17 Uhr Besucher des Museums Lichtenberg (Türrschmidtstraße 24). Unter dem Motto „Erinnern für die Zukunft“ werden Namen und Todesdaten der etwa 300 ermordeten Juden Lichtenbergs auf einem Lichtband auf den Hausgiebel des Museums projiziert. Bereits um 16 Uhr eröffnet zudem die Ausstellung „Zwangsarbeit für den Endsieg – das Konzentrationslager Mittelbau-Dora“. Der Eintritt ist frei.

Im „Labsaal“ in Alt Lübars 8 liest Mats Ciupka aus „Versteckt in Berlin – Eine Geschichte von Flucht und Verfolgung 1942–1945“. Das Buch schildert den Überlebenskampf des Juden Dagobert Lewyn. Er wird bei der Lesung anwesend sein. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt kostenlos. aco

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar