Berlin - Hamburg : Zug überfüllt: Leute mussten aussteigen

Sie wollten nach Hamburg und strandeten in Spandau: Rund 100 Passagiere mussten am Montagmorgen auf Weisung des Bahnpersonals einen Intercity verlassen, der völlig überfüllt am Hauptbahnhof gestartet war.

Nach Auskunft eines Bahnsprechers war zuvor der ICE ersatzlos ausgefallen, der um 8.17 Uhr abfahren sollte. Also drängten sich die Menschen in den IC, der fünf Minuten später kam. Als dieser Zug planmäßig in Spandau hielt und noch mehr Menschen mitfahren wollten, ließ die Bahn viele nicht mehr ein- und andere wieder aussteigen.

„Unser Zugbegleitpersonal hat richtig gehandelt“, hieß es bei der Bahn mit Verweis auf die Sicherheit. Da der Zug wegen der Drängelei ohnehin Verspätung bekam und dann wegen der hohen Last auch noch langsamer fahren musste als sonst, sei er erst um 10.04 Uhr in Wittenberge auf halber Strecke zwischen Berlin und Hamburg gewesen. Dort habe man noch ein paar Reisende zum Aussteigen überreden können – denn der nächste reguläre ICE aus Berlin hatte den IC inzwischen fast eingeholt und nahm die Passagiere beim Zwischenstopp auf. obs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar