Berlin : Berlin: Hohe Wahlbeteiligung erwartet

Der Landeswahlleiter von Berlin, Andreas Schmidt von Puskás, rechnet bei der Bundestagswahl an diesem Sonntag mit einer wesentlich höheren Wahlbeteiligung als 2002. (14.09.2005, 16:06 Uhr)

Berlin - Auf alle Fälle erwarte er eine Beteiligung von 80 Prozent, sagte Schmidt von Puskás am Mittwoch. «Eine vorgezogene Wahl hat immer einen größeren Aufmerksamkeitswert.» 2002 lag die Wahlbeteiligung bei 77,6 Prozent.

Der Berliner Landeswahlleiter riet allen Berlinern, die per Briefwahl ihre Stimme abgeben wollen, ihren Antrag persönlich zu stellen und gleich in einer Briefwahlstelle zu wählen. Wegen der Kürze der Zeit sei es sonst nicht sicher, ob die Wahlunterlagen auf dem Postweg pünktlich zum Wähler und dann zurück zum Wahlamt kommen, sagte Schmidt von Puskás. Briefe, die am Wahlsonntag erst nach 18.00 Uhr das zuständige, auf den Briefwahlunterlagen aufgedruckte, Bezirkswahlamt erreichen, werden nicht mit ausgezählt, sondern vernichtet.

Bislang wurden 418 000 Wahlscheine für die Briefwahl ausgegeben. Das sind 20 000 weniger als bei der Bundestagswahl 2002 zur vergleichbaren Zeit. Damals machten schließlich 23,6 Prozent der Wähler (rund 448 000) von der Briefwahl Gebrauch. Das waren so viele wie sonst noch nie. Für diese Wahl rechnet Schmidt von Puskás für Berlin mit insgesamt etwa 450 000 Briefwählern.

Selbst wer noch am Sonntag etwa wegen einer Krankheit verhindert ist, kann bis 15.00 Uhr Briefwahlunterlagen in seinem Bezirkswahlamt - in der Regel in den Rathäusern - beantragen. Wenn er einen Boten beauftragen muss, braucht dieser zwei Vollmachten - für den Wahlantrag und für die Unterlagen. Die anderen Briefwahlstellen sind noch bis Freitag jeweils von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Wer zwar Briefwahl beantragt hat, dann aber trotzdem in einem Wahllokal wählen möchte, kann dies mit seinem per Post zugegangenen Wahlschein auch tun, sagte Schmidt von Puskás. Der Landeswahlleiter rechnet damit, dass die Zahl der Briefwähler pro Wahllokal bei rund 20 Prozent liegt, in manchen Regionen bei 25 Prozent.

Wer wissen will, wo sich sein Bezirkswahlamt oder eine Briefwahlstelle befindet, kann sich im Internet unter www.statistik- berlin.de/wahlen oder über das Info-Telefon des Landeswahlamtes unter 030/90 21 36 31 informieren. ()

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben