Berlin in Frühlingslaune : Das Hoch bleibt

Die Sonne lacht: Viele Touristen verlängern ihren Aufenthalt – weil die Hauptstadt preisgünstig ist und das Wetter mitspielt.

Christian van Lessen
Frühling
Die Sonne versetzt Hauptstadt-Besucher in Hochstimmung. -Foto: ddp

So ein sonniges Fest wird auch den Berliner Tourismusexperten lange in Erinnerung bleiben – und der gefühlte Sommer dauert an. Schließlich ist Ostern zwar vorbei, die Osterferien sind es aber noch nicht. Und so werden hunderttausende Touristen auch diese Woche noch in Berlin bleiben und die von Einheimischen weithin entvölkerte Stadt beleben. Zur Freude vieler.

„Das Ostergeschäft ist sehr gut gelaufen“, sagte gestern der Sprecher der Berlin Tourismus Marketing (BTM), Christian Tänzler. Das gute Wetter hat viele Kurzentschlossene nach Berlin geführt, schätzt er. Obwohl Ostern mit zweiwöchigen Ferien kein Termin für eine klassische Städtereise sei, zeige sich jetzt ein Trend zu näheren Zielen. Die Veranstalter von Städtereisen profitieren davon. Und natürlich die Städte.

Besonders Berlin. Verglichen mit anderen europäischen Metropolen hat die Stadt ein verlockendes Preis-Leistungs- Verhältnis. Hier haben Touristen das Gefühl, dass sie für ihr Geld mehr bekommen als anderswo. Christian Tänzler berichtet von Bekannten aus Barcelona, die eigens nach Berlin kommen, um hier einmal auszuprobieren, wie es sich in einem Fünf-Sterne-Hotel leben lässt. Zu Hause hätten sie das nicht bezahlen können.

Auch das kulturelle Angebot – beispielsweise Opernkarten – sei günstiger als anderswo. Zudem gebe es spezielle, auf die Woche ausgedehnte Angebote. Auch Osterfeuer hätten sich als publikumswirksam erwiesen, etwa im Britzer Garten oder in der Kulturbrauerei. Und weil das Wetter auch in den nächsten Tagen noch mitspielt, verlängern viele kurzentschlossen ihre Ferien in Berlin.

Bis zu 550 000 Tagestouristen halten sich schätzungsweise in der Stadt auf, allein zwischen Karfreitag und Ostermontag waren es mehr als zwei Millionen. Zu Tagestouristen werden auch Reisende gezählt, die für einen Stadtbesuch aus dem näheren Umland kommen und nicht übernachten. Ostern 2008 gab es bei Temperaturen um drei Grad keinen Grund für die BTM, in Jubelstürme auszubrechen.

So schnell ändern sich die Zeiten. Was Ostern so hoffnungsvoll für den Fremdenverkehr begonnen hat, wird sich im Lauf des Jahres noch verstärken. Das 20. Jahr nach dem Mauerfall stoße auf „riesiges weltweites Interesse“, sagte Tänzler. Die Touristen seien begeistert, wie sich Berlin seitdem entwickelt habe. Ein touristischer Höhepunkt werde im Sommer die Leichtathletik-Weltmeisterschaft sein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben