Berlin-Kladow : Schlauchboot auf der Havel gekentert

Feuerwehreinsatz in Kladow: Eine Person kenterte mit einem Schlauchboot auf der Havel. Ein Segler konnte den Verunglückten aus dem Wasser retten.

Sophie Krause
Ein Segelboot auf dem Wannsee (Symbolbild).
Ein Segelboot auf dem Wannsee (Symbolbild).Foto: Thilo Rückeis

Erneut Alarm auf der Havel: Am Donnerstagmittag wurde in Kladow eine Person aus der Havel gerettet, die mit einem Schlauchboot gekentert war. Die Feuerwehr war mit 60 Einsatzkräften vor Ort, die aber größtenteils wieder abgezogen werden konnten, wie ein Feuerwehr-Sprecher dem Tagesspiegel mitteilte.

„Der ‚Bootsführer‘ konnte zu einer Boje schwimmen, an welcher er sich festhielt“, teilte die Berliner Polizei auf Anfrage mit. Ein privater Segler rettete die Person aus dem Wasser, woraufhin sie vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Noch liegen der Polizei keine Erkenntnisse zu den Ursachen des Kenterns vor, die Ermittlungen dauern an. „Wir können derzeit nicht sagen, ob es sich um einen Fahrfehler handelte, ob der Wind Schuld trägt oder ob das Boot einen Defekt hatte“, so ein Polizeisprecher. Erst im September war ein Segelboot bei schlechter Wetterlage auf der Havel gekentert. Eine 33-Jährige Seglerin war dabei ertrunken.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar