Berlin Kreuzberg : Eishockeyfan in Tunnel von U-Bahn erfasst

In Kreuzberg wurde ein Mann aus Mecklenburg-Vorpommern nahe der U-Bahnstation Möckernbrücke von einer U-Bahn erfasst und tödlich verletzt.

Die U-Bahnstation Möckernbrücke. Hier in der Nähe ereignete sich das Unglück.
Die U-Bahnstation Möckernbrücke. Hier in der Nähe ereignete sich das Unglück.Foto: Claus Borgelt

Nahe dem U-Bahnhof Möckernbrücke wurde am Sonnabend die Leiche eines 29-jährigen Mannes aus Malchow in Mecklenburg-Vorpommern gefunden.

Wie die Deutsche Presseagentur in Berufung auf die Ostseewelle meldete, war der Mann am Freitag mit anderen Sportfans nach Berlin gekommen, um ein Eishockeyspiel der Eisbären Berlin zu besuchen. Der Mann sei dann verschwunden und nach dem Spiel nicht mit den anderen im Bus zurückgefahren.

Unfall, Suizid oder Fremdverschulden?

Ein Polizeisprecher sagte, der 29-Jährige sei im U-Bahntunnel unweit der Station Möckernbrücke von einem Zug erfasst und getötet worden. Warum er sich dort aufgehalten habe, werde noch geprüft. Eine Prüfung von Videoaufnahmen steht noch aus, ebenso eine Obduktion des Leichnams.

Ob es sich um einen Unfall oder einen Suizid handelt, sei Gegenstand der Ermittlungen. Ein Fremdverschulden werde aber derzeit ausgeschlossen, wie es von Seiten der Polizei hieß.

Die Linien der BVG waren von etwa 12 Uhr bis 13 Uhr zwischen den U-Bahnhöfen Berliner Straße und Hermannplatz unterbrochen. (TSP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben